Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Vielleicht der längste Drill in der Attersee-Geschichte

06. Juli 2020, 00:04 Uhr
Vielleicht der längste Drill in der Attersee-Geschichte
Nicht der Fisch, der 12:20 Stunden lang am Haken hing, aber glücklicher Abschluss für die Petrijünger Bild: privat

RUTZENMOOS. Beim Angeln am Attersee stießen zwei Buben auf ein offenbar riesiges und ausdauerndes Fischexemplar.

Lange schon freuten sich Julian (12) und Samuel (8) auf eine geführte Angeltour am Attersee mit dem Rutzenmooser Fischereigeräteerzeuger Michael Bierbaumer. Doch was an diesem Tag geschah, machte selbst den erfahrenen Guide fassungslos.

Um 5.45 Uhr früh bekam Julian einen Biss einer Renke (Maräne). Der Fisch schwamm blitzartig nach oben, platschte an der Oberfläche, tauchte wieder ab und wurde in diesem Moment von einem riesigen Raubfisch geschnappt. Es begann ein stundenlanger Drill über sage und schreibe zwölf Stunden und 20 Minuten und eine Distanz von rund vier Kilometern, die dem Fisch mit dem E-Motorboot hinterhergefahren wurde. Höhepunkt war eine filmreife Situation in Stunde neun, in der es zu einer Verwicklung der Schnur kam, in einem Moment, wo der Fisch wieder kräftig Schnur nahm. Damit ein Abriss vermieden werden konnte, sprang Michael Bierbaumer in voller Montur samt der Angel ins Wasser und löste, während er schwamm, die Verwicklung. Es wurde 18.05 Uhr: Ein aufkommendes starkes Gewitter ließ keine andere Entscheidung zu, als bewusst die Schnur zu kappen und den Hafen anzufahren.

"Sicherheit geht eben vor", so Bierbaumer. "Es wird wohl immer ein Rätsel bleiben, was am anderen Ende der Schnur hing. Ein kapitaler Wels oder ein Ausnahmehecht. Eines ist nur sicher – diesen Tag werden wir nie vergessen." Glückliches Ende: Im Zuge einer Einweisung fing Julian dann doch noch einen kleinen, aber feinen Hecht.

mehr aus Salzkammergut

Ein "Anbandeln" für Bauern und Bäuerinnen in Laakirchen

Das Strandbad Weyregg verliert 200 Parkplätze

Sportwagen blieb in Altaussee am Seeufer hängen

Die Mountainbikewelt blickte wieder auf das Salzkammergut

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen