Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Neuer Streit zwischen Israel und Palästina um Tempelberg

Von nachrichten.at/apa, 08. August 2016, 15:28 Uhr

JERUSALEM. Der Streit um den Tempelberg in der Jerusalemer Altstadt zwischen Israel und den Palästinensern spitzt sich wieder zu.

Zehn palästinensischen Mitarbeitern der islamischen Waqf-Stiftung sei der Zutritt zu der heiligen Stätte verboten worden, sagte der Leiter der auf dem Plateau gelegenen Al-Aqsa-Moschee, Sheikh Omar Qiswani, am Montag.

Bei einigen gelte das Verbot bis zu einem halben Jahr. Ein israelischer Polizeisprecher sagte, ihm seien die Vorwürfe nicht bekannt.

Vergangene Woche waren mehrere Waqf-Mitarbeiter wegen angeblich unkoordinierter Bauarbeiten auf der heiligen Stätte festgenommen worden. Zuvor sollen Mitarbeiter der Stiftung, die das Plateau gemeinsam mit Jordanien verwaltet, eine Gruppe jüdischer Archäologen auf dem Tempelberg angegriffen haben.

Der Dauerstreit um den Tempelberg, der Juden und Muslimen heilig ist, gilt als einer der Auslöser der jüngsten Gewaltwelle in der Region.

mehr aus Aktuelle Meldungen

Asiatische Hornisse macht Jagd auf die Honigbienen

Fall Ott: Gegenseitige Schuldzuweisungen vor Sicherheitsrat

U-Ausschuss: Hartinger-Klein verteidigt Kassenreform

Wie die Kulturdirektion des Landes umgebaut wird

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen