Lade Inhalte...

Plobergers Gartentipps

Was ist meiner Tomatenpflanze los?

Von Karl Ploberger  10. Juni 2022 00:04 Uhr

Gartenfragen

Eingerollte Blätter bei Tomatenpflanzen, Schädlinge auf dem Feigenbaum und Mehltau auf der Stachelbeere: Karl Ploberger beantwortet die Fragen der OÖN-Leser.

Bei meinen Tomaten rollen sich die Blätter ein. Welche Krankheit ist das? Ich habe sie in neue Erde gesetzt, nutze organischen Dünger und gieße wöchentlich mit Brennnesseljauche.

Hier gibt es keine Krankheit, sondern das ist eindeutig ein Zeichen von zu viel Stickstoff – aber das ist in diesem Stadium kein Problem. Beginnt nun das ganz kräftige Wachstum, werden die Pflanzen die Nährstoffe brauchen. Mit der Brennnesseljauche würde ich aber in diesem Fall erst Ende Juni düngen.

Unsere Feige hat völlig zerfressene Blätter, wächst aber ansonsten gut. Schädling oder Krankheit?

Das ist die Feigenblattmotte. Die tritt manchmal auf, regional auch sehr stark. Die Raupe dieses Nachtschmetterlings frisst die Blätter und lebt unter einem Spinnengeflecht. In dieser Zeit kann sie problemlos und ohne Schaden für andere Nützlinge mit XenTari bekämpft werden. An sehr exponierten Standorten kann die Spinnmilbe auftreten, manchmal auch Wollläuse. Das ist aber eher selten, ich rate hier zu Rapsölpräparaten.

Unsere Stachelbeere ist voll mit Mehltau. Sollen wir eine neue setzen?

Ich würde erst einmal mit Schachtelhalm-Extrakt und Effektiven Mikroorganismen sprühen. Und im kommenden Frühjahr beim Austreiben auch noch etwas Netzschwefel zugeben. Sollten sie dennoch die Pflanze ersetzen wollen, die gelbgrüne "Invicta" giltals sehr mehltau-resistent.

Artikel von

Karl Ploberger

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung