Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Masked Singer": Hinter Mars-Maus steckte Jenke von Wilmsdorff

Von nachrichten.at/apa, 03. Dezember 2023, 11:23 Uhr
Journalist und Schauspieler Jenke von Wilmsdorff Bild: RTL

BERLIN. Die glitzernde Mars-Maus macht nicht mehr bei der Musik-Kostüm-Show "The Masked Singer" mit.

Die gold-blaue Plüschmaus wurde am Samstagabend in der Live-Rate-Show auf ProSieben enttarnt - hinter der aufwendigen Kostümierung steckte der Journalist und Schauspieler Jenke von Wilmsdorff. Er ist etwa bekannt durch Dokus und True-Crime-Episoden auf ProSieben.

In der Show treten Prominente auf, die sich in riesigen und aufwendigen Kostümen verstecken. Sie singen bekannte Songs. Eine Rate-Jury gibt Prognosen ab, wer hinter den Masken stecken könnte. Hin und wieder werden kleine Hinweise eingestreut, die auf ihrer Suche helfen sollen. Bei den Songs sind die Stimmen der Kandidaten unverfälscht, davor und danach sind sie hingegen verzerrt zu hören. Zuschauer stimmen per App mit ab, wer rausfliegt. Die neunte Staffel der Show, deren Idee aus Südkorea stammt und die schon in vielen Ländern zu sehen war, läuft gerade. Es war die dritte Folge der wöchentlichen Show.

Die Mars-Maus mit ihren Kulleraugen stieg erst in der zweiten Folge mit ein. Denn von Wilmsdorff war in der ersten Folge selbst Gast in der Jury der Show gewesen. Nach der Enttarnung sagte der TV-Reporter: "Ich hatte Spaß. Ich hatte zwar keinen Sauerstoff mehr. Aber ich hatte Spaß."

Die wohl größte Überraschung des Abends: Der Kiwi-Vogel bleibt weiter im Rennen. In der zweiten Folge war die Maske durch eine Windmaschine auf der Bühne ungewollt verrutscht. Der Promi lief Gefahr, sofort enttarnt zu werden. ProSieben ließ Kiwi aber im Rennen und kokettierte nun in der dritten Folge mit dem Zwischenfall. So waren an dem Vogelkostüm extra riesige Sicherheitsnadeln angebracht und Moderator Matthias Opdenhövel bat Kiwi überbetont immer wieder, nicht zu doll zu tanzen oder sich ruckartig zu bewegen. Die Zuschauer wollten Kiwi schließlich eine weitere Chance geben.

Damit sind noch diese Kostüme in der Musik-Rate-Show: Eine Eisprinzessin, der weihnachtlich anmutende Klaus Claus, das schwarze Pferd Mustang, ein Troll, ein riesengroßer einäugiger Plüsch-Lulatsch und Kiwi. Vor der Mars-Maus waren in den Folgen davor schon ein Feuerlöscher - dahinter steckte Model Eva Padberg - und ein Okapi-Tier (Katja Ebstein) rausgeflogen.

mehr aus Kultur

Oper "Animal Farm": Demokratieversagen im Schweinestall

Valerie Fritschs neuer Roman: gelungene Diagnose einer kranken Familienkonstellation

Der Theaterfrühling Traun bittet aufs Tanzparkett leichtfüßiger Unterhaltung mit Tiefgang

Von der Vielfalt des Frau-Seins

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
u25 (4.852 Kommentare)
am 04.12.2023 13:15

Kultur der besonderen Art

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen