Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Helmut Berger: Der einst schönste Mann der Welt ist tot

Von nachrichten.at/apa, 18. Mai 2023, 15:11 Uhr
Helmut Berger
Helmut Berger wurde 78 Jahre alt. Bild: Wolfgang Kumm (dpa)

WIEN/SALZBURG. Der aus Bad Ischl stammende Schauspieler Helmut Berger ist kurz vor seinem 79. Geburtstag gestorben.

Helmut Berger war in den 1960er- und 1970er-Jahren ein europäischer Star. Einst galt er als schönster Mann der Welt, es folgten Skandale und der Absturz. Am 29. Mai wäre der gebürtige Bad Ischler 79 Jahre alt geworden. Wie sein Agent Helmut Werner der APA berichtete, starb Berger am Donnerstag in der Früh "friedlich, aber dennoch unerwartet" in Salzburg. Sein Lebensmotto "La Dolce Vita" genoss Berger zeitlebens in vollen Zügen.

Mit Rollen in Filmen wie "Das Bildnis des Dorian Gray", "Der Garten der Finzi Contini", "Die Rivalin" oder "Der Pate - Teil III" erlangte Helmut Berger Weltruhm. An seiner Seite spielten Romy Schneider, Elizabeth Taylor, Henry Fonda, Burt Lancaster und Silvana Mangano.

MPTV-ENTERTAINMENT/
Helmut Berger 1969 Bild: mptvimages.com (www.mptvimages.com)

Bisexuelle Rollen machten ihn berühmt

Den Durchbruch schaffte Berger mit seinen Rollen in "Die Verdammten" (1969) und "Ludwig II." (1972), für erstere wurde er 1970 für den Golden Globe als bester Nachwuchsschauspieler nominiert. Bei beiden Filmen führte Luchino Visconti Regie. Der 38 Jahre ältere Italiener hatte Berger entdeckt, er wurde sein Lebensgefährte und "Vaterersatz". Berger personifizierte den sexuellen Tabubruch im europäischen Kino. So wurde er insbesondere für seine Darstellung narzisstischer und bisexueller Figuren bekannt.

Visconti starb 1976 und Berger stürzte in eine Krise. Es folgten ein Selbstmordversuch, Alkoholexzesse, ein dekadenter Lebensstil, aber kaum noch neue große Rollen. Berger sagte, dass er sich nach Visconti niemals mehr in jemanden verliebt habe.

Auf dem Cover der "Vogue"

Berger zehrte zunehmend von seiner Vergangenheit und dem Prädikat des einst "schönsten Mannes der Welt", als der er mal das Cover der Zeitschrift "Vogue" zierte. Statt mit schauspielerischen Leistungen macht er mehr mit Auftritten in Talkshows von sich reden. "Ich bin total versackt", erklärte er 1996 in Harald Schmidts damaliger Sat.1-Show. Medien berichteten über seine ausschweifenden Exzesse mit Alkohol und anderen Drogen und seine zahlreichen Affären.

Helmut Berger
2012 veröffentlichte Helmut Berger ein Buch über sein Leben. Bild: JOERG CARSTENSEN (DPA)

2013 im Dschungelcamp

Große Aufmerksamkeit wurde ihm wieder zuteil, als er 2013 ins RTL-Dschungelcamp zog. Aus gesundheitlichen Gründen stieg er nach wenigen Tagen wieder aus, doch plötzlich kannten ihn auch jüngere Menschen. Besonders zuträglich für sein Image war der Auftritt aber sicher nicht. "Es ist mir scheißegal", sagt Berger der Filmemacherin Valesca Peters, als sie ihn fragt, was andere wohl über ihn denken.

Vor Gericht stritt sich Berger mit dem Regisseur Andreas Horvath, der ihn im Dokumentarfilm "Helmut Berger, Actor" bei der Selbstbefriedigung gezeigt hatte. "Bloßstellend und herabsetzend" seien einige Szenen gewesen, so der Vorwurf.

Spätes Theaterdebüt

Kurz vor seinem 70. Geburtstag 2014 berührte Berger unterdessen mit einem eher stillen Auftritt: Zittrig und gesundheitlich angeschlagen zeigte er sich zur Weltpremiere von "Saint Laurent" auf dem roten Teppich des Filmfestivals von Cannes. 2018 folgte in hohem Alter sein Theaterdebüt: An der Volksbühne Berlin spielte Berger an der Seite von Ingrid Caven einen Baron der Barockzeit.

Ehrenbürger der Kaiserstadt

In Bad Ischl erhielt der vielfach ausgezeichnete Berger zum 75. Geburtstag das Kulturehrenzeichen der Stadt, auf dem Vorplatz des Lehartheaters wurde eine Büste des Schauspielers enthüllt, die ihn in seiner Glanzrolle als Ludwig II. zeigt.

2019 erschien der Dokumentarfilm "Helmut Berger, meine Mutter und ich" der Filmemacherin Valesca Peters. Im November 2019 gab Berger schließlich bekannt, nach mehreren Lungenentzündungen seine Schauspielkarriere zu beenden. Er wolle wie sein Vorbild Marlene Dietrich seinen Lebensabend außerhalb der Öffentlichkeit verbringen. Der frühere Liebling auf allen Partys des internationalen Jet-Sets, "lebte bis zuletzt glücklich, zufrieden und gut gelaunt in Salzburg", wie sein Agent Werner mitteilte und Berger zitierte: "Ich habe drei Leben gelebt. Und das in vier Sprachen! Je ne regrette rien!"

mehr aus Kultur

Eine bittere Niederlage beschert Servus TV eine Rekordquote

„The Bikeriders“: Tradierte Männlichkeit, die in den Ohren dröhnt

Erstausgabe von "Harry Potter" für 45.000 Pfund versteigert

Der Wiener Julius Zeman (26) dirigiert am Samstag "Die Schöpfung" in Steyr

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen