Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Zündende Bildwelten krachen aus dem dichten Unterholz

Von Irene Gunnesch, 26. April 2013, 00:04 Uhr
Zündende Bildwelten krachen aus dem dichten Unterholz
Das Ölgemälde »Traumstein« samt Saurier und Schwanerern demonstriert bestens Silvia Suns unverwechselbares Bildvokabular. Bild: gunn; Lonsing

Sehenswerte Ausstellung mit Gemälden der oberösterreichischen Künstlerin Silvia Sun in der Linzer Galerie Thiele.

Ein Vogel hat ein Menschlein aufgepickt. Wie der dem Tod geweihte Regenwurm zappelts zwischen seinen Schnabelhälften. „Is not controllable“ liest es sich in des Vogels Denkblase, „by humans“ ergänzt sinnierend ein röhrender Hirsch. Und wer „The Great Escape“, dieses Vogel-Gemälde in der aktuellen Ausstellung der Künstlerin Silvia Sun in der Linzer Galerie Thiele noch genauer betrachtet, findet eine weitere Kuriosität: „Not sold yet“ definiert ein Schriftzug samt Pfeil jenen knallroten Punkt, den Silvia Sun rechts unten ins Bild gesetzt hat, als simples formal-inhaltliches Zubehör.

Wobei: Auch die typischen roten Verkaufspunkte häufen sich hier bereits vor der Vernissage. Kein Wunder: Farb- und Zeichenkraft, Satire und ökologisch kompetente Doppelbödigkeit, Poesie, Pop-Zitate und knallharte Statements vereinen sich in Silvia Suns Bildwelten zum überzeugenden Ganzen.

Expressionismus trifft auf Gegenständlichkeit, überbordende bildnerische Erzählkunst auf Atmosphäre, verdichtet sich mit Blatt und Astwerk zu „undergrowth“, also zu Gestrüpp und Unterholz, das die studierte Anglistin und Historikerin mit vor allem pflanzlichen Impressionen aus Costa Rica würzt. „Diese Spannung zwischen Natur und Zivilisation zu transportieren“, antwortet die Künstlerin – übrigens eine Entdeckung des einstigen Urfahrer Wohnungsgaleristen Richard Eder – auf die OÖN-Frage, was ihr an ihren Werken wichtig ist.

Und vom mächtigen „Traumstein“, der mit Öl und Edding auf Leinwand neben saurischem Urgetier auch so manchen Schwanerer auftauchen lässt, bis hin zubedruckten Miniaturen mit Containerfassaden sprengen ihre Arbeiten eine Assoziationsfülle in unsere Denkapparate, die auch an der längsten Leine noch herzhaft zündet.

Ausstellung Silvia Sun: Galerie Thiele, bis 20. Mai; Di-Fr 10-12, 15-19 Uhr; galerie-thiele.at

mehr aus Kultur

Das Theater Phönix und die komischen Seiten einer Ehekrise

César-Filmpreise: Sandra Hüller wird beste Schauspielerin

Philipp Hochmair im Interview – Wenn sich Jedermann und Woodstock vereinen

Der Kulturhauptstadt-Unfall eines Welttheaters

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen