Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Wir Frauen haben es leichter als Männer"

Von Julia Evers, 03. März 2023, 18:30 Uhr
"Frauen, bitte piepst nicht so leise vor euch hin!"
Wortgewandt und erfahren: Helga Rabl-Stadler Bild: VOLKER WEIHBOLD

Beim OÖN-Frauentag erzählte Helga Rabl-Stadler im Gespräch mit OÖN-Akademieleiterin Anneliese Edlinger aus ihrem bewegten Leben – humorvoll und selbstbewusst.

The Queen of Salzburg, also die "Königin von Salzburg" betitelte die New York Times eine Seite über die langjährige Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler. "Frauen, bitte piepst nicht so leise vor euch hin!", war einer der Wünsche, den die ehemalige ÖVP-Politikerin (74) an ihre Geschlechtsgenossinnen richtete und riet: "Gestaltungsmöglichkeiten sollte man nutzen, ganz gleich in welchem Alter."

Zwei Punkte seien wesentlich für die Weichenstellung im Leben einer Frau – Bildung und Partnerwahl. Denn noch immer seien die Schlüsselelemente, wie sehr Frauen im Beruf reüssieren könnten, der Partner und die Kinderbetreuungsmöglichkeiten.

Als Mutter zweier erwachsener Söhne und Oma zweier zwölfjähriger Enkelkinder sieht sie sich als Teil einer Sandwichgeneration: "Zuerst musste ich alles machen, was meine starke Mutter von mir wollte, jetzt muss ich alles machen, was meine starken Söhne von mir wollen – da wäre noch Platz für Freiheitsentwicklung."

1971, als Rabl-Stadler ins Berufsleben eingetreten ist, musste noch der Mann der Berufstätigkeit seiner Frau zustimmen. Doch auch wenn für sie die Fortschritte deutlich erkennbar sind: "Diese Einstellung, dass eine Frau pro Gremium genug ist, nervt!", sagt sie.

Mut, Respekt und eine bessere Zukunft: Das war der fünfte OÖN-Frauentag

Spannende Diskussionen, starke Frauen und gute Unterhaltung: Der fünfte OÖN-Frauentag in den Promenaden Galerien stieß auf großes Interesse. OÖN TV hat sich unter den Besucherinnen umgehört, welche Themen sie beschäftigen.

Als Journalistin war sie die erste Frau Österreichs, die in einer Tageszeitung eine politische Kolumne schrieb. Die Widerstände blendete sie nach Möglichkeit aus. „Ich habe kein Talent zur Frustration.“ Sich etwas zuzutrauen hält Rabl-Stadler für essentiell. Außerdem: „Wer es zustande bringt, dass beim Sonntagsessen der stille Mann, der pubertierende Sohn und die kritische Schwiegermutter an einem Tisch sitzen und sich nicht gegenseitig umbringen, der kann auch eine Abteilung führen, das ist viel weniger emotional“, sagt sie. Auch wenn sich Rabl-Stadler als Festspiel-Präsidentin zurückgezogen hat, als „klassische Pensionistin“ kann sie sich ihr Leben nicht vorstellen. „Ich habe mein ganzes Leben viel gearbeitet - aber ich arbeite das, was mir Freude macht.“

Gerade im Alter hält sie es für wichtig, Technologien zu erlernen – "sonst werdet ihr vom öffentlichen Leben ausgeschlossen". Und mit Augenzwinkern: "Wir haben es leichter als die Männer. Weil wir nie so gescheit waren, können wir zugeben, weiterlernen zu müssen."

Bildergalerie: Beste Stimmung beim OÖN-Frauentag 2023

Beste Stimmung beim OÖN-Frauentag 2023
(Foto: VOLKER WEIHBOLD) Bild 1/99
Galerie ansehen
mehr aus Frauenzeit

OÖN-Frauentag 2024: "Was gibt’s Besseres als ein frisches Butterbrot?"

OÖN-Frauentag 2024: Vier Kolleginnen, vier neue Kleider, viermal "Wow"

Hilfe in den Wechseljahren: "Fragen Sie, es ist kein Tabu!"

Frauen und ihr Führungsstil: "Es ist geil, Verantwortung zu übernehmen"

Autorin
Julia Evers
Redakteurin Kulinarik, Leben und Gesundheit
Julia Evers
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen