Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Gehen Sie auf die Suche nach der Lust!"

Von OÖN, 08. März 2024, 20:13 Uhr
"Gehen Sie auf die Suche nach der Lust!"
Gendermedizin-Expertin Anna Maria Dieplinger,Gynäkologin Miriam Mottl, Apothekerkammer-Vizepräsidentin Monika Aichberger (v.l.) Bild: Volker Weihbold

Es lebe die Liebe – Die Frauen, der Wechsel und die Lust.

Die Wechseljahre bedeuten für Frauen häufig nicht nur Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen, sondern auch einen Abfall der Lust an Sex und dem Leben überhaupt. Das hat mit den abnehmenden Hormonen Östrogen und Progesteron zu tun. Doch die Begleiterscheinungen sind linderbar, und die Lust ist nie ganz weg, sagt die Gynäkologin Miriam Mottl, "auch wenn sie fast verschwunden scheint. Gehen Sie auf die Suche nach der Lust!" Paare müssten sich in der Zeit, "in der die Kinder aus dem Haus sind und er immer daheim", wieder neu finden und "vielleicht wieder neu verlieben." Dann komme die Lust von alleine wieder.

Körperliche Beschwerden wie Vaginaltrockenheit könnten oft ganz leicht behandelt werden, so Monika Aichberger, Vizepräsidentin der Apothekerkammer, und die Gendermedizin-Expertin Anna Maria Dieplinger. "Natürlich wäre Sex hilfreich gegen viele Wechsel-Beschwerden, aber auch alles andere, was Spaß macht, wie Gartenarbeit, Sport oder auf den Berg zu gehen" brächte Lebens-Lust zurück, auch weil frau die Beschwerden dann einfach weniger wahrnehme.

Normal sei, dass sich Menschen im Alter verändern. Auch Frauen. "Das ist kein Fehler, sondern ein Vorteil, den auch das gesellschaftliche Umfeld so sehen sollte", sagt Aichberger. 50 Jahre Erlebnisse "sollen doch Spuren hinterlassen", Frauen sollten das positiver und mit mehr Selbstbewusstsein sehen. Der Wechsel sei eine große Chance, dass Frauen sich – oft erstmals – um sich selbst kümmern und sich so lieben, wie sie eben mit 50 sind.

Und Dieplinger fügt kämpferisch hinzu: "Wir Frauen kriegen Kinder und schaffen so ganz schön viel Humankapital. Und ab 50 sollten wir nichts mehr wert sein??" Sagte es und verabschiedete sich mit dem Aufruf: "Stehen Sie auf und leben Sie Ihr Leben!"

Miriam Mottl

Gynäkologin
Podcast-Host Elisabeth Eidenberger spricht mit Gynäkologin Miriam Mottl über die Behandlung von Endomtriose, über Vorsorge generell, warum ihr die HPV-Impfung so ein Anliegen ist - und ob man die Socken bei der Untersuchung ...
mehr aus Frauenzeit

OÖN-Frauentag 2024: "Was gibt’s Besseres als ein frisches Butterbrot?"

Hilfe in den Wechseljahren: "Fragen Sie, es ist kein Tabu!"

OÖN-Frauentag: Vier prominente Frauen verrieten ihre Rezepte zum Ruhm

Wie wir mehr Glück empfinden und wieder "aufblühen" können

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen