Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

L.U.C Skull One Calavera Pop Art: Gewagt und farbenfroh

Von Sonderthemen - Redaktion, 27. Jänner 2024, 00:04 Uhr

Chopard präsentiert die vierte Ausgabe der Uhrenserie.

Die neue L.U.C Skull One Calavera Pop Art ist eine schwarz beschichtete Edelstahluhr mit einem bemerkenswerten mechanischen Manufakturwerk. Mit einer Höhe von nur 7,2 Millimetern fällt sie besonders flach aus.

Im Mittelpunkt steht aber die auffällige, farbenfrohe Gestaltung des Zifferblatts in der Tradition des Día de los Muertos, die in den Ateliers von Chopard mit großem Talent umgesetzt wurde. Die grafische Darstellung zeigt einen stilisierten Totenkopf in den Farben der mexikanischen Flagge, was der Uhr einen unkonventionellen Pop-Art-Look verleiht. Das schwarz DLC-beschichtete Gehäuse sowie die schwarzen Dauphine-Zeiger für Stunden und Minuten sorgen für einen starken Kontrast. Selbst der Schriftzug von L.U.Chopard, der auf den Gründer des Hauses, Louis-Ulysse, zurückgeht, hat eine besondere Ausstrahlung. In leuchtenden Farben ausgeführt, liegt er wie ein Schnauzbart über dem Schädel und nimmt so die Motive des Día de los Muertos auf.

Die Uhr wird an einem schwarzen Kalbslederarmband getragen, dessen Futter und Nähte in Grün und Rot gehalten sind und so die leuchtenden Farben des Zifferblatts aufnehmen. Das Band wird mit einer ebenfalls schwarz beschichteten Edelstahlschließe geschlossen.

Unter dem lebhaften Zifferblatt verbirgt sich das Kaliber Chopard L.U.C 96.53-L, ein ultraflaches Automatikwerk der Spitzenklasse, das in den Ateliers der Chopard Manufacture in Fleurier entwickelt und gefertigt wurde.

Dank der Chopard Twin Technology mit zwei übereinander angeordneten Federhäusern bietet es eine Gangreserve von 58 Stunden. Die Unruh mit einer Unruhspirale mit flacher Endkurve arbeitet mit einer Frequenz von 28.800 Halbschwingungen pro Stunde. Die Brücken des Uhrwerks sind von Hand sorgfältig mit Genfer Streifen dekoriert. Durch den leicht getönten Saphirglasboden ist auch der Mikrorotor des Uhrwerks zu sehen, der aus einer Wolframlegierung gefertigt ist. Diese Optik verstärkt den Eindruck, dass der Betrachter einen Blick in ein geheimnisvolles, faszinierendes Reich werfen kann.

Das Sondermodell setzt eine Geschichte fort, die vor mehr als einem Vierteljahrhundert ihren Anfang nahm. Die erste Uhr dieser Kollektion wurde 1996 präsentiert. Die gewagte L.U.C Skull One Calavera Pop Art ist ein weiteres Kapitel in dieser Historie.

mehr aus Uhren & Juwelen

Ein Höhepunkt der Wiener Uhrmacherkunst

Drei limitierte Modelle in der 1972 Chronoscope Sports Edition 2024

Longines: Die Familie der Hydroconquest GMT bekommt Zuwachs

Rado: Maßstäbe in der Welt der Zeitmessung

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen