Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Russland meldet Tote durch ukrainischen Angriff auf annektierte Krim

Von nachrichten.at/apa, 24. Mai 2024, 06:25 Uhr
Russland Ukraine
Der Luftwaffenstützpunkt Belbek nahe Sewastopol auf einem Satellitenbild Bild: - (APA/AFP/Satellite image ©2024 Maxar Tech/-)

KIEW/MOSKAU. Bei ukrainischen Angriffen auf die von Moskau völkerrechtswidrig annektierte Halbinsel Krim im Schwarzen Meer sind russischen Angaben zufolge mindestens zwei Menschen getötet worden.

In der Nacht auf Freitag sei das Gebiet rund um die Stadt Simferopol mit Raketen angegriffen worden, teilte Krim-Statthalter Sergej Aksjonow auf Telegram mit. In sozialen Netzwerken berichteten Bewohner von Explosionsgeräuschen auch aus Regionen nahe der Krim-Städte Aluschta und Jalta.

Im populären Telegram-Kanal "Shot" war von einer "massiven Attacke" die Rede, die die russische Luftverteidigung abwehren müsse. Aus Kiew gab es zunächst keine offizielle Reaktion. Die Ukraine verteidigt sich seit Februar 2022 gegen einen groß angelegten russischen Angriffskrieg. Immer wieder nimmt die ukrainische Armee dabei russische Militärstützpunkte auf der bereits 2014 annektierten Krim ins Visier. Auch gegen die dort stationierte russische Schwarzmeerflotte gelangen Kiew bereits erfolgreiche Angriffe.

Wowtschansk zur Hälfte unter russischer Kontrolle

Die russische Nachrichtenagentur Tass meldete unterdessen einen militärischen Erfolg in der ostukranischen Region Charkiw. Demnach kontrollieren die russischen Streitkräfte mehr als die Hälfte des Gebiets der Grenzstadt Wowtschansk. Die Agentur bezog sich auf eine Aussage des russischen Parlamentsabgeordneten Viktor Wodolatskij. Die Städte Slawjansk, Kramatorsk und Pokrowsk seien die nächsten großen Ziele Russlands, sobald es Wowtschansk erobert habe, zitierte Tass Wodolatskij.

mehr aus Außenpolitik

Macron warnt vor "Bürgerkrieg" in Frankreich

Russische Besatzer verfügen Ausnahmezustand über Sewastopol

Das Feilschen um die Topjobs in der EU nimmt Fahrt auf

EU beginnt Beitrittsgespräche mit der Ukraine und Moldau

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen