Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Insider: Israel griff erstmals im Osten des Libanon an

Von nachrichten.at/apa, 26. Februar 2024, 11:28 Uhr
ISRAEL-LEBANON-PALESTINIAN-CONFLICT
Die Gegend um die Stadt Baalbek soll bei mindestens zwei simultan ausgetragenen israelischen Angriffen getroffen worden sein. Bild: JALAA MAREY (APA/AFP/JALAA MAREY)

BEIRUT/TEL AVIV. Erstmals seit Beginn des Gaza-Kriegs hat Israel Sicherheitskreisen zufolge auch den Osten des Libanon bombardiert.

Dabei seien mindestens zwei Mitglieder der Hisbollah getötet worden, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Montag von zwei libanesischen Insidern. Demnach ereignete sich der Angriff in der Nähe der Stadt Baalbek. Die Gegend war Sicherheitskreisen zufolge Ziel von mindestens zwei simultan ausgetragenen israelischen Angriffen.

Das israelische Militär teilte mit, es greife derzeit "Hisbollah-Terrorziele tief im Libanon" an. Weitere Details nannte es nicht. Von der Hisbollah lag zunächst keine Stellungnahme vor.

Gewalt im israelisch-libanesischen Grenzgebiet zugenommen

Die vom Iran unterstützte libanesische Miliz ist mit der militanten Palästinenserorganisation Hamas verbündet, gegen die Israel seit fünf Monaten im Gazastreifen Krieg führt. Seit Beginn des Kriegs nach Hamas-Massakern in Israel hat auch die Gewalt im israelisch-libanesischen Grenzgebiet erheblich zugenommen. Israel hatte sein Angriffe bisher vornehmlich auf die Grenzregion im Süden des Libanon fokussiert, seit einigen Wochen aber auch etwas weiter nördlich angegriffen. Der Angriff vom Montag stelle eine Ausweitung des israelischen Einsatzes dar, sagte ein libanesischer Sicherheitsvertreter.

Baalbek liegt in der Bekaa-Ebene. Die Gegend gilt als Hochburg der Hisbollah. Sie bildet einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt, über den viele Agrartransporte laufen. Außerdem befinden sich dort berühmte römische Ruinen.

mehr aus Außenpolitik

Iran-Angriff - Baerbock und Cameron mahnten Israel zu Zurückhaltung

Der Absturz der Trump-Aktie bringt viele Anhänger um ihr Erspartes

Erstmals Gaza-Hilfsgüter über Hafen von Ashdod abgewickelt

Irans Präsident droht Israel: Erster Angriff war "limitiert"

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen