Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

An Bushaltestelle um sich geschossen: Drei Tote bei Anschlag in Jerusalem

Von nachrichten.at/apa, 30. November 2023, 09:18 Uhr
Jerusalem Anschlag
Die beiden Attentäter kamen mit einem Fahrzeug zum Tatort Bild: AHMAD GHARABLI (AFP)

JERUSALEM. Bei einem Anschlag in Jerusalem gab es drei Tote und mehrere Verletzte.

Zwei mutmaßlich palästinensische Attentäter hatten am Donnerstag an einer Bushaltestelle in Jerusalem das Feuer auf Menschen eröffnet. Eine junge Frau sei dabei getötet worden, teilte der israelische Rettungsdienst Magen David Adom mit. Von zwei weiteren Toten schrieb die israelische Tageszeitung „Haaretz“. Die beiden Attentäter, die mit einem Fahrzeug zum Tatort kamen, seien von Soldaten und einem bewaffneten Zivilisten erschossen worden, teilte er vor Journalisten mit. Nach israelischen Medienberichten stammten die Attentäter aus dem arabisch geprägten Ostteil Jerusalems. Der Vorfall ereignete sich den Angaben zufolge am Stadteingang.

Zuvor hatte die Nachricht über eine Verlängerung der Feuerpause im Gazastreifen für Aufatmen gesorgt. Damit könnten weitere in den Gazastreifen verschleppte Geiseln freikommen und mehr humanitäre Hilfe in das abgeriegelte Küstengebiet am Mittelmeer gelangen. "In Anbetracht der Bemühungen der Vermittler, den Prozess der Geiselbefreiung fortzusetzen, und vorbehaltlich der Bedingungen des Abkommens, wird die operative Pause fortgesetzt", teilte die israelische Armee auf Telegram mit. Die Terrororganisation Hamas erklärte am Donnerstag in der Früh, man habe sich auf einen siebenten Tag geeinigt. Demnach wird die Feuerpause zunächst nur für diesen Donnerstag verlängert. Dies bestätigte auch der Sprecher des katarischen Außenministeriums, Majed Al-Ansari.

mehr aus Außenpolitik

Ukraine-Unterstützungsgipfel in Paris - Nehammer für Verhandlungen

Nawalny sollte für "Tiergarten-Mörder" ausgetauscht werden

Orban und Fidesz-Abgeordnete verweigern Würdigung Nawalnys

Insider: Israel griff erstmals im Osten des Libanon an

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen