Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

„Die Welt ist krank“: Russlands Ex-Präsident Medwedew warnt vor neuem Weltkrieg

Von nachrichten.at/apa, 25. April 2023, 11:17 Uhr
Russlands Ex-Präsident Dmitri Medwedew Bild: Reuters

MOSKAU. Russlands Ex-Präsident Dmitri Medwedew zufolge könnte ein neuer Weltkrieg bevorstehen.

"Die Welt ist krank und steht möglicherweise am Rande eines Weltkriegs", sagt der Vertraute von Russlands Präsident Wladimir Putin bei einer Konferenz in Moskau. So ein Krieg ließe sich vermeiden, aber die Gefahr einer nuklearen Konfrontation steige. Russland begann unterdessen laut Medienberichten, mit seinem neuesten Kampfpanzer vom Typ T-14 Armata ukrainische Stellungen zu beschießen.

"Aber sie haben noch nicht an direkten Angriffseinsätzen teilgenommen", zitiert die staatliche Nachrichtenagentur RIA einen Insider. Der britische Militärgeheimdienst hatte im Jänner darauf verwiesen, dass die russischen Truppen in der Ukraine nur ungern die erste Lieferung akzeptiert hätten wegen eines "schlechten Zustands" der Panzer.

Ein Einsatz des T-14 wäre dem Geheimdienst zufolge wahrscheinlich eine "Hochrisiko-Entscheidung", die in erster Linie aus Propagandazwecken getroffen würde. "Befehlshaber würden dem Fahrzeug im Kampfeinsatz wahrscheinlich nicht vertrauen." Die Entwicklung des Panzers sei von Schwierigkeiten und Verzögerungen begleitet worden, zudem sei er größer und schwerer als andere Panzer und könnte daher Probleme für die Nachschublinien bereiten.

"Wenn Russland den T-14 einsetzten sollte, wird das vorrangig für Propagandazwecke sein. Die Produktion liegt wahrscheinlich nur bei einer niedrigen zweistelligen Zahl und Kommandeure dürften dem Fahrzeug auf dem Schlachtfeld nicht trauen", so die Mitteilung im Jänner weiter.

Das britische Verteidigungsministerium veröffentlicht seit dem Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine Ende Februar unter Berufung auf Geheimdienstinformationen täglich Informationen zum Kriegsverlauf. Damit will die britische Regierung sowohl der russischen Darstellung entgegentreten als auch Verbündete bei der Stange halten. Moskau wirft London eine gezielte Desinformationskampagne vor.

mehr aus Außenpolitik

Schüsse auf Robert Fico: Attentate auf Politiker in Europa seit 1990

"Sein Zustand ist wirklich ernst": Fico erneut operiert

Xi Jinping und Wladimir Putin – die Rollen "Koch und Kellner" sind klar verteilt

AfD-Landtagsabgeordneter in Mecklenburg-Vorpommern angegriffen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

8  Kommentare
8  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Brido (1.912 Kommentare)
am 25.04.2023 12:35

Da redet der Richtiger.

lädt ...
melden
antworten
nodemo (2.246 Kommentare)
am 25.04.2023 11:40

Leider keine Friedenslösung zu meinem Posting unter nodemo gepostet am 20. Februar 2014, 10:58:15 in Aussicht.
Die Ukraine hat nur als blockfreier Staat eine Chance zu überleben, aber dafür fehlt den Politführern jedes politische Verständnis. Die Korruption gefüttert von den West-und Ostmächten wird aus dem Land eine Dauerkrisenregion nach Vorbild Naher Osten machen. Nach Syrien, Ägypten, Türkei, Afghanistan, etc. eine willkommene Betätigung der Brandstifter, um nachher als Friedensstifter Ihre Geschäfte zu machen
Die Tyrannei der Werte ist in Wahrheit der Versuch, die eigenen Wertvorstellungen für verbindlich zu erklären und all jene zu diskreditieren, die sich ihnen nicht unterwerfen wollen

lädt ...
melden
antworten
tradiwaberl (15.627 Kommentare)
am 25.04.2023 11:50

Warum sollte ein Land gezwungen sein blockfrei sein zu müssen ??
Jedes Land der Welt ist souverän und kann sich Bündnisse frei aussuchen. Sie müssen nicht jedem gefallen, aber sie können trotzdem frei wählen, solange es im Rahmen der UN Charta passiert (ein Anschluss an den IS etwa fällt nicht drunter, aber ein Land kann z.B. beschließen, dass es jetzt eine islamische Republik mit allem drum und dran ist).

lädt ...
melden
antworten
nodemo (2.246 Kommentare)
am 25.04.2023 15:04

Wir waren bereits krank, als wir die Eroberungskriege der USA unter dem Vorwand der Demokratie mitgetragen und mit einem Friedensnobelpreis absegneten. Die Gegenwartsprobleme haben ihren Ursprung immer in der Vergangenheit, aber daran wollen sich die Mitläufer und Vorteilnehmer nicht erinnern, sondern werden sich wieder als uneinsichtige Gute, und sich bis zum totalen Chaos wohlfühlen.

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (5.984 Kommentare)
am 25.04.2023 11:50

NODEMO

Tyrannei der Werte???

Ja, wie können wir im Westen nur so unverschämt sein und meinen wir müssten alles Bewohnern der Welt Freiheit, Frieden, Wohlstand und Demokratie verschaffen.

Du bist ein verachtenswerter Zyniker der meint, Freiheit wäre überschätze und die Ukrainer sollen sich doch nicht so anstellen und sich ganz einfach Putin unterordnen und alles ist gut???

So hast du es dir wohl gedacht, Nodemo?

lädt ...
melden
antworten
koenigsjo6 (229 Kommentare)
am 25.04.2023 11:33

Das stimmt DIE WELT IST KRANK. Weil ein Teil dieser Welt von Geisteskranken regiert wird. Russland - Syrien - Belarus - Nordkorea - Iran und vielen Länder mehr. Unter Trump wurden auch die USA von einen geisteskranken regiert.

lädt ...
melden
antworten
Brido (1.912 Kommentare)
am 25.04.2023 12:35

Bei Trump gab es zumindest keine Kriege.

lädt ...
melden
antworten
despina15 (10.079 Kommentare)
am 25.04.2023 15:56

Sie sind aus der zeit gefallen.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen