Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Brand in Lobau-Camp: Polizei ermittelt

Von OÖN, 04. Jänner 2022, 00:04 Uhr
Brand in Lobau-Camp: Polizei ermittelt
Hütte brannte ab Bild: Symbolfoto: laumat

WIEN. Derzeit wird vermutet, dass Brandstiftung die Ursache für das Feuer in einer Holzhütte war

Nachdem am Freitag in Wien eine zweistöckige Holzhütte jener Aktivisten, die mit einer Besetzung gegen den mittlerweile gestoppten Bau des Lobau-Tunnels protestierten, in Brand geriet, ermittelt nun die Polizei in alle Richtungen. Derzeit gehen die Ermittler laut einer Aussendung der Polizei von Brandstiftung aus.

In der Hütte in der Hirschstettner Straße in der Donaustadt hatten sich zu dem Zeitpunkt, als das Feuer ausbrach, acht Personen befunden. Sie versuchten, die Flammen mit Feuerlöschern zu bekämpfen. Gegen 2 Uhr Früh verständigten sie die Feuerwehr. "Da es sich um ein Holzgebäude handelte, stand es schnell in Vollbrand und brach dann zusammen", berichtete ein Feuerwehrsprecher.

Bereits in der Nacht nahmen die Brandermittler der Wiener Polizei ihre Arbeit auf. Einige der Anwesenden hatten einen Radfahrer gesehen und Brandbeschleuniger bei den Flammen wahrgenommen.

Vorwürfe gegen Ludwig

Die Hütte stand auf einem der zwei Areale, das die Aktivisten derzeit noch besetzt halten. Nach dem Ende für den Lobau-Tunnel wollen sie damit auch den Bau der sogenannten Stadtstraße, die die Seestadt mit der Südosttangente verbinden soll, verhindern.

Für jene, die bei dem Anschlag in der Hütte anwesend waren – einige sind erst 16 und 17 Jahre alt – stellte die Aktion "Lobau bleibt!" psychologische Hilfe bereit. Lena Schilling, eine Sprecherin der Besetzung, übte gestern Kritik am Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ). Dieser habe die lebensbedrohliche Tat bisher nicht verurteilt. "Dass Bürgermeister Ludwig diese furchtbare Gewalt verharmlost, macht uns fassungslos", sagt Schilling. Ein Sprecher Ludwigs wies den Vorwurf zurück, der Bürgermeister habe den Vorfall nicht verharmlost.

mehr aus Chronik

Bei ÖFB-Länderspiel: Polizeihund riss sich von Leine und attackierte Mann

"Verdächtiges Paket": Großeinsatz bei Zeugen Jehovas in Graz

SUV-Lenker bewusstlos: Radfahrer starb bei Zusammenstoß in Vorarlberg

Mann nach Mord- und Suizidversuch in Tirol verstorben

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen