Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 18. Dezember 2018, 22:53 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Dienstag, 18. Dezember 2018, 22:53 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik

"Gelbwesten"-Krise: Prämie für Sicherheitskräfte

Proteste

PARIS. Nach Massenprotesten der "Gelbwesten" in Frankreich plant die Regierung laut Medien eine Sonderprämie von 300 Euro für eingesetzte Sicherheitskräfte.

Belgischer Regierungschef Michel kündigt Rücktritt an

BRÜSSEL. Der belgische Ministerpräsident Charles Michel hat seinen Rücktritt angekündigt.

Ex-Präsidentenberater Flynn bekommt vom Gericht eine Gnadenfrist

WASHINGTON. Die Verkündung des Strafmaßes gegen den früheren Nationalen Sicherheitsberater im Weißen Haus, …

Noch 100 Tage bis zum Brexit: London bereitet sich auf "No Deal" vor

Britische Regierung stellt "No Deal"-Pläne scharf

LONDON. Im Poker mit dem Parlament über die Art und Weise des EU-Austritts hat die britische Regierung am …

Kommentare (7)

Italien hat sich mit EU über Haushalt verständigt

ROM. Italien hat sich nach Angaben des Wirtschaftsministeriums im Haushaltsstreit mit der EU-Kommission geeinigt.

Durchbruch für Syrien: Verfassungsausschuss soll erstmals tagen

GENF. In Syrien kommt nach fast acht Jahren Bürgerkrieg Bewegung in den politischen Prozess.

Kommentare (2)

Kurioses FPÖ-Video: Vizekanzler Strache spielt das Christkind

Die FPÖ reaktiviert kurz vor Weihnachten die aus dem Nationalratswahlkampf 2017 bekannten Video-Spots der Reihe "Die Hubers". Im weihnachtlichen Ambiente besucht anstelle des Christkindes jedoch FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache die Familie und bringt "Geschenke" in Form von "Stille".

Kommentare (129)

Schwarz

Diözese Gurk: Schwere Vorwürfe gegen Bischof Alois Schwarz

KLAGENFURT. Das Gurker Domkapitel hat am Dienstag schwere Vorwürfe gegen den ehemaligen Kärntner Diözesanbischof Alois Schwarz erhoben.

Kommentare (77)

EU-Afrika-Forum

EU-Afrika-Forum - Kurz: Mehr Entwicklungshilfe "ist immer möglich"

WIEN. Angesichts des EU-Afrika-Forums hat Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) erklärt, dass mehr Entwicklungszusammenarbeit (EZA) "immer möglich" sei.

Video Kommentare (26)

Sebastian Kurz – der rastlose Kanzler

Sebastian Kurz – der rastlose Kanzler

WIEN. Vor genau einem Jahr wurde Kurz als Österreichs jüngster Regierungschef angelobt. Einblick in den Terminkalender: Partei, Minister, Mitarbeiter fordert er mit seinem Tempo.

Kommentare (330)

Gemeinnützige: Roter Schneider bleibt Obmann im schwarz-blauen Land

Gemeinnützige: Roter Schneider bleibt Obmann im schwarz-blauen Land

Scharmützel und Giftpfeile vor der Wahl im Verband der Wohnbauträger.

Kommentare (6)

"Fake News": Ärztekammer rechnet mit Kassenreform ab

LINZ. Niedermoser befürchtet für Oberösterreich "Nivellierung nach unten", österreichweiter Gesamtvertrag für Ärzte "unrealistisch".

Kommentare (22)

Ein hochrangiges Treffen, das nicht Gipfel heißen darf

Ein hochrangiges Treffen, das nicht Gipfel heißen darf

WIEN. EU-Afrika-Forum in Wien als letzter Höhepunkt des EU-Vorsitzes

Kommentare (2)

Ungarn: Proteste gegen das

Ungarn: Proteste gegen das "Sklavengesetz" eskalieren

BUDAPEST. Die über Jahre gewachsene Wut auf die Regierung bricht los.

Kommentare (22)

Russische Trolle waren auf allen Kanälen für Trumps Wahl aktiv

Russische Trolle waren auf allen Kanälen für Trumps Wahl aktiv

WASHINGTON. Zwei neue Studien liefern erdrückende Beweise für die Propaganda-Kampagne Moskaus bei den Präsidentschaftswahlen 2016.

Kommentare (2)

May:

May: "In dritter Jännerwoche wird abgestimmt"

LONDON. Die verschobene Abstimmung über das Brexit-Abkommen im britischen Parlament wird in der dritten Jännerwoche (vom 14. Jänner an) stattfinden.

SPD: Neuer Anlauf für Ausschluss von Thilo Sarrazin

SPD: Neuer Anlauf für Ausschluss von Thilo Sarrazin

BERLIN. Der ehemalige Berliner Finanzsenator und umstrittene Autor Thilo Sarrazin ist seit Sommer mit seinem neuesten islamkritischen Werk ("Feindliche Übernahme") in den Bestsellerlisten vertreten.

Kommentare (9)

Darlehen-Verkauf beschlossen: SP übt massiv Kritik

LINZ. Die Landesregierung hat gestern, Montag, den Verkauf von Wohnbaudarlehen an fünf Banken beschlossen.

Kommentare (2)

Rumänien attackiert die EU

BUKAREST. Kurz vor Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft geht Rumänien auf Konfrontationskurs mit Brüssel.

Kommentare (1)

17. Dezember 2018

Labour-Chef kündigt Misstrauensantrag gegen May an

LONDON. Labour-Chef Jeremy Corbyn hat ein Misstrauensantrag gegen die britische Premierministerin Theresa May angekündigt, weil sie erst im Jänner über den Brexit-Vertrag abstimmen lassen will.

Kommentare (10)

Flüchtlinge

UN-Flüchtlingspakt in New York angenommen

NEW YORK. Eine Woche nach Annahme des umstrittenen UN-Migrationspakts in Marokko haben sich die Vereinten Nationen auf einen weiteren Pakt zum Umgang mit Flüchtlingen geeinigt. 181 der 193 Mitgliedstaaten stimmten am Montag in der Vollversammlung für das Papier.

Kommentare (13)

Mindestsicherung: Der VfGH hat kaum Bedenken

LINZ. Oberösterreichs „Deckel“ von 1512 Euro pro Familie hält vor dem Verfassungsgerichtshof.

Kommentare (118)

Umstrittener ägyptischer Präsident Sisi in Wien

WIEN. Der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sisi ist am Montag in Wien mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen zusammengetroffen. Der wegen seines autoritären Regierungsstils umstrittene Ex-General wurde am Vormittag mit militärischen Ehren im Inneren Burghof empfangen.

Video Fotogalerie Kommentare (7)

Starker Mann Rumäniens schießt sich vor Ratsvorsitz auf EU ein

BUKAREST.  Zwei Wochen vor Beginn des rumänischen EU-Ratsvorsitzes hat der Chef der regierenden Sozialdemokraten, Liviu Dragnea, eine Attacke gegen die EU geritten und seine Parteikollegen aufgefordert, Staatspräsident Klaus Iohnannis "wegen Hochverrats" anzuzeigen.

Kommentare (5)

Facebook sperrte Seite des Sohns von Israels Ministerpräsident

JERUSALEM. Facebook hat die Seite des Sohns von Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu, Yair, nach dessen Angaben vorübergehend blockiert.

Kommentare (10)

Regierung plant nächtliche "Anwesenheitspflicht" für Asylwerber

WIEN. Die türkis-blaue Bundesregierung plant eine nächtliche Anwesenheitspflicht für Flüchtlinge beziehungsweise Asylwerber in staatlicher Betreuung.

Kommentare (638)

Das Land verkauft fast die Hälfte der Wohnbaudarlehen

Land verkauft Wohnbaudarlehen um 190 Millionen Euro an fünf Banken

LINZ. Die Landesregierung beschließt heute diese umstrittene Maßnahme. Der Erlös soll in Breitband, Behördenfunk und Schuldenabbau fließen. Fünf Kreditinstitute schlagen zu, vor allem die Bank Austria.

Kommentare (102)

OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS