Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

Blub und zisch: So singen Krokodile einander Liebeslieder

Von Teresa Guggenberger, 17. Jänner 2024, 10:52 Uhr
So singen Krokodile einander Liebeslieder
Bei vielen Tieren wissen wir gleich, welche „Sprache“ sie sprechen. Aber wie unterhalten sich eigentlich Krokodile? Bild: AdobeStock

Krokodile wirken eher unheimlich als liebevoll. Aber Forschende haben nun herausgefunden, was die „Sprache der Liebe“ dieser Tiere ist.

Die Kuh macht „Muh“, der Esel „Iah“ und der Hund „Wuff“. Bei vielen Tieren wissen wir gleich, welche „Sprache“ sie sprechen. Aber wie unterhalten sich eigentlich Krokodile? Auf uns wirken diese Tiere eher stumm. Aber auch Krokodile wollen sich untereinander verständigen. Forscherinnen und Forscher konnten nun herausfinden, wie ihnen das gelingt.

Genauer gesagt haben sich die Expertinnen und Experten mit der „Sprache der Liebe“ bei Krokodilen beschäftigt. Sie wollten also wissen, wie Männchen und Weibchen miteinander „reden“, wenn sie die Aufmerksamkeit des anderen wecken wollen. Klar ist: Krokodile bellen nicht, miauen nicht und krähen auch nicht. Sie haben ihre ganz eigene „Sprache“.

Krokodile unterhalten sich

Das Ergebnis: Wenn Männchen ein Weibchen beeindrucken wollen, spritzen sie gerne Wasser aus ihrer Nase. Außerdem erzeugen sie dazu Blubberblasen und stoßen Zischlaute aus. Was wir eher lustig oder teilweise sogar unheimlich finden würden, scheint den Krokodilweibchen aber zu gefallen.

Antworten die Weibchen auf das Geblubberte, machen sie das nicht, indem sie selbst zischen. Viel mehr knurren sie die Männchen an. Das soll diese aber nicht vergraulen: „Das soll so etwas wie ein Liebeslied sein“, sagen die Forscherinnen und Forscher. Das Knurren wird aber auch eingesetzt, um Feinde von den Nestern fernzuhalten.

Krokodilwörterbuch

Manche Krokodile setzen übrigens auf starken Kopfeinsatz: „Um sich zu verständigen, schlagen sie mit ihrem Kopf auf das Wasser – das kann man sich vorstellen wie Schlagzeugspielen“, meinen die Forschenden.

Und wie konnten diese Expertinnen und Experten das alles herausfinden? Ein Jahr lang wurden in einem Zoo Kameras angebracht, um die Krokodile genau beobachten zu können. Die Forschenden wollen aber noch viel mehr über die Sprache dieser Tiere herausfinden. Sie wollen ein eigenes „Krokodilwörterbuch“ verfassen.

Das ist ein Artikel aus der aktuellen Ausgabe der KinderNachrichten – der Wochenzeitung der OÖNachrichten für 6-12 Jährige. Nähere Infos: www.kindernachrichten.at oder gleich gratis testen: www.kindernachrichten.at/testen

mehr aus Tiere

Tiefsee: Mehr als 100 neue Tierarten entdeckt

Pebbles: Diese Katze wurde mit einer Statue geehrt

Stierkämpfe sind in Mexiko wieder erlaubt

Seltene Tierarten in Gefahr: Vulkanausbruch auf den Galapagosinseln