Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

Schmerzen in den Ohren: Warum uns das Krähen der Hähne so stresst

Von Teresa Guggenberger, 29. Februar 2024, 15:30 Uhr
Hahn krähen
Das Krähen eines Hahns ist unglaublich laut. Bild: AdobeStock

So ein Lärm! Stresst dich das Krähen von Hähnen? Dann bist du damit nicht allein! Forschungen haben nun herausgefunden, warum das Geräusch viele so nervt.

Kikerikiiiiiii! Woran denkt man bei einem Hahn als Erstes? Vermutlich an genau diesen Weckruf am Morgen. Doch wer schon mal in der Nähe eines solchen Tieres gewohnt hat, weiß, dass der Hahn nicht nur morgens kräht. Und genau dieses Geräusch finden besonders viele Menschen nervig.

Krähen: Ziemlich laut

Sehr viele sagen nämlich, dass das Krähen von Hähnen richtig anstrengend für die Ohren sei. "Dieses Geräusch geht mir durch Mark und Bein", meinen einige Menschen. Aber warum ist das so? Wieso ist das Krähen eines Hahns so viel schwerer zu ertragen als viele andere Tiergeräusche?

Das wollten auch einige Forscherinnen und Forscher herausfinden. Das Ergebnis: Es gibt mehrere Gründe dafür, warum uns das Krähen so nervt. Der Erste davon: die Lautstärke. Das Krähen eines Hahns ist unglaublich laut. So laut, als würde ein schnelles Flugzeug direkt an uns vorbeifliegen. Dem Hahn selbst macht diese Lautstärke nicht viel aus. Sein Gehör ist davon gut geschützt. Menschen und anderen Tieren können davon aber ordentlich die Ohren sausen.

Krähen: Ziemlich schrill

Der zweite Grund: die Tonhöhe. Diese sorgt dafür, dass uns das Krähen auch nervt, wenn das Geräusch nur leise aus der Ferne zu hören ist. Denn das Geräusch der Hähne ist ziemlich schrill. Und das empfinden wir Menschen als sehr unangenehm. Du kennst das sicher von anderen Geräuschen, wie zum Beispiel von einem Alarm, der plötzlich losgeht – oder von quietschenden Schuhen. Und genau solche Klänge mögen unsere Ohren gar nicht.

Krähen: Ziemlich rau

Der dritte Grund: Das Krähen eines Hahns hört sich rau an. Und raue Klänge nimmt unser Gehirn als Alarmsignal wahr. Sie lösen Angst aus, weil ein Teil des Gehirns denkt, dass das Geräusch ein Zeichen für Gefahr ist. Unser Körper bekommt also jede Menge Stress, wenn er den Hahn hört.

Das ist ein Artikel aus der aktuellen Ausgabe der KinderNachrichten – der Wochenzeitung der OÖNachrichten für 6-12 Jährige. Nähere Infos: www.kindernachrichten.at oder gleich gratis testen: www.kindernachrichten.at/testen

mehr aus Tiere

Tiefsee: Mehr als 100 neue Tierarten entdeckt

Blub und zisch: So singen Krokodile einander Liebeslieder

Pebbles: Diese Katze wurde mit einer Statue geehrt

Diese Hunde leben am längsten