Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

KinderNachrichten: Warum Papageien in verschiedenen Sprachen zwitschern

Von Katrin Fischer, 07. Dezember 2023, 21:08 Uhr
Papageien verschiedene Sprachen
Papageien sprechen in verschiedenen Sprachen. Bild: Privat

Mönchssittiche sind echte Fremdsprachentalente. Denn ihr Gesang klingt von Stadt zu Stadt verschieden.

Damit wir Menschen uns in den verschiedensten Ländern verständigen können, gibt es sogenannte Weltsprachen. Damit sind Sprachen gemeint, die von besonders vielen Leuten gesprochen werden. Besonders verbreitet ist Englisch. Deshalb lernen auch viele Kinder diese Sprache in der Schule.

Andere Weltsprachen sind Chinesisch, Hindi, Spanisch, Französisch und Arabisch. Doch nicht nur wir Menschen drücken uns auf die unterschiedlichsten Arten aus. Auch wildlebende Papageien nutzen verschiedene Sprachen. Forscher wissen das, weil sie sich sehr genau mit sogenannten Mönchssittichen auseinandergesetzt haben. Dabei handelt es sich um kleine, grüne Vögel aus Südamerika. Mittlerweile kommt dieser Piepmatz aber auch in anderen Teilen der Welt vor – vor allem Europa findet der Mönchssittich besonders anziehend.

Wenn Papageien plappern

In großen Städten wie Athen oder Brüssel beziehen sie ihre riesigen Nester und plappern, was das Zeug hält. Diese Vögel sind nämlich sehr gesprächig. Und je nachdem in welcher Stadt sie sich niederlassen, klingt ihr Gezwitscher anders. „Mönchssittiche in Brüssel zum Beispiel haben einen ganz anderen Kontaktruf als Tiere, die in anderen Städten leben“, stellte ein Forscher fest. Einen Kontaktruf nutzen Vögel, die in Gemeinschaften leben. Und dieser Ruf funktioniert immer gleich: „Hergehört! Hier bin ich!“, teilen sie ihren Artgenossen mit. Antwortet ein Kollege, fliegt der einsame Vogel los, um sich dem anderen anzuschließen.

Kleine „Sprachfehler“

Diese besonderen Papageien zwitschern also je nach Standort in verschiedenen Sprachen. Aber warum ist das so? Experten vermuten, dass es sich dabei schlicht und ergreifend um einen Fehler handelt. Scheinbar versuchten die Tiere das Gezwitscher ihrer Kollegen nachzuahmen. Das ist ihnen allerdings nur bedingt gelungen. Durch diese kleinen Fehler in der „Aussprache“ entwickelten sich mit der Zeit verschiedene Arten zu zwitschern. Je nachdem in welcher Stadt sich ein Vogel niedergelassen und angepasst hat.

mehr aus Tiere

Als Raubwürmer einst das Meer beherrschten

Blub und zisch: So singen Krokodile einander Liebeslieder

Australien: Wie dieser See-Elefant ein Dorf in den Wahnsinn treibt

Stierkämpfe sind in Mexiko wieder erlaubt