Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

Dieses Riesenreptil beherrschte einst die Meere

Von Teresa Guggenberger, 18. April 2024, 19:05 Uhr
Ichthyosaurus
Ichthyosaurier waren Meeresreptilien, die auf der Erde lebten, lange bevor es Menschen gab. Bild: Adobe Stock

So groß wie ein Blauwal: In England fand ein Mädchen Überreste eines Ichthyosauriers. Das Riesenreptil war wohl der König der Meere.

Vor vier Jahren, als Ruby elf Jahre alt war, machte das Mädchen eine wahrlich große Entdeckung. Damals spazierte sie mit ihrem Vater in Großbritannien am Strand entlang. Die beiden hofften, dort ein paar kleine Fossilien zu finden. Also Überreste von Tieren, die vor ganz langer Zeit gelebt haben. Die Überreste eines Tiers fand Ruby tatsächlich. Doch diese waren etwas größer als erwartet.

Ruby fand nämlich Teile des Kieferknochens eines sogenannten Ichthyosauriers. Ichthyosaurier waren Meeresreptilien, die auf der Erde lebten, lange bevor es Menschen gab. Sie sind bereits seit Millionen von Jahren ausgestorben. Deswegen weiß man noch nicht so viel über diese Tiere. Und Funde, wie der von Ruby, sind besonders wichtig, um mehr über das Leben dieser Meeresreptilien herauszufinden.

Was man bisher weiß

Doch was weiß man bisher über diesen Ichthyosaurier? Es handelt sich bei dem Fund von Ruby um den Knochen eines bestimmten Ichthyosauriers. Diese Art wird Ichthyotitan servernensis genannt. Das bedeutet so viel wie „gigantische Fischechse vom Servern“. Servern ist der Fluss, an dessen Mündung die Knochen gefunden wurden.

Die Knochenteile, die Ruby gefunden hat, zeigen den Forschenden, dass das Riesenreptil einen ungefähr 2,3 Meter langen Unterkiefer hatte. Daraus können die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler schließen, dass das Tier wahrscheinlich rund 25 Meter lang war – also so lange wie ein Zugwaggon. 

Hungriges Riesenreptil

Damit war dieses Riesenreptil ungefähr so groß und schwer, wie es heute ein Blauwal ist – das größte Tier, das derzeit auf der Erde lebt. Was der Ichthyosaurier damals gefressen hat, weiß man noch nicht. Forscherinnen und Forscher sagen, es könnte sein, dass er einfach Plankton gefressen hat. Aber es ist auch möglich, dass er ein echtes Raubtier war, das andere Fische erlegt hat. 

Das ist ein Artikel aus der aktuellen Ausgabe der KinderNachrichten – der Wochenzeitung der OÖNachrichten für 6-12 Jährige. Nähere Infos: www.kindernachrichten.at oder gleich gratis testen: www.kindernachrichten.at/testen

mehr aus Tiere

Freude in Australien: Über hundert gestrandete Wale gerettet

So schwer wie ein Auto: Die wohl größte Schlange aller Zeiten

Seltene Tierarten in Gefahr: Vulkanausbruch auf den Galapagosinseln

Pebbles: Diese Katze wurde mit einer Statue geehrt