Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

Pflanzen "arbeiten" am Wochenende mehr

Von Teresa Guggenberger, 21. November 2023, 15:00 Uhr
Baum Pflanzen
Pflanzen sorgen dafür, dass es genug Sauerstoff zum Atmen gibt Bild: Adobe Stock

Von wegen faul: Pflanzen erzeugen jeden Tag Sauerstoff, den wir zum Atmen brauchen. Warum sie am Wochenende mehr davon herstellen.

Keine Schule, hoffentlich nur wenig Hausaufgaben und endlich mal Zeit zum Entspannen und Spielen: Das Wochenende kann herrlich sein. Da am Samstag und am Sonntag die meisten Menschen nicht zur Arbeit oder in die Schule müssen, ist das Wochenende für viele eine Zeit der Ruhe. Doch das gilt nicht für Pflanzen! Forschende haben nämlich herausgefunden, dass Blumen, Gräser und Bäume am Wochenende mehr arbeiten als etwa an einem Montag oder Mittwoch.

Natürlich geht ein Tannenbaum nicht ins Büro und setzt sich an seinen Schreibtisch. Und keine Blume hebt auf der Baustelle Löcher aus. Mit "Arbeit" ist bei Pflanzen gemeint, dass diese Sauerstoff erzeugen. Dafür brauchen die Gewächse nur genügend Licht, Wasser und CO₂. Das wandeln sie dann um: unter anderem in Sauerstoff.

Pflanzen haben keinen Kalender

Deswegen sind Pflanzen für uns auch besonders wichtig. Sie sorgen dafür, dass es genug Sauerstoff zum Atmen gibt. Und mehr Sauerstoff produzieren Bäume und Co offenbar am Wochenende. Aber warum ist das so? Immerhin benutzen Pflanzen ja keinen Kalender. Sie wissen doch gar nicht, welcher Wochentag gerade ist!

Die Forschenden haben nicht nur herausgefunden, wann Pflanzen am meisten arbeiten, sondern auch, wieso das so ist. Dass sie am Wochenende mehr Sauerstoff erzeugen, liegt nämlich an den Menschen.

Luftverschmutzung

Denn von Montag bis Freitag arbeiten die meisten Erwachsenen. Deswegen fahren sie viel mit ihren Autos – zum Beispiel, um zum Arbeitsplatz zu kommen. Außerdem laufen die Fabriken auf Hochtouren und viele Maschinen sind in Betrieb. Das alles führt dazu, dass von Montag bis Freitag die Luft verschmutzter ist als am Wochenende. Denn all diese Maschinen erzeugen Abgase.

Wenn die Luft so verschmutzt ist, dringt auch weniger Sonnenlicht bis zum Erdboden vor. Die kleinen Schmutzteilchen in der Luft blockieren das Licht nämlich. Dieses Licht brauchen die Pflanzen aber, um Sauerstoff herzustellen. Gibt es unter der Woche weniger Sonnenstrahlen, gibt es also auch weniger Sauerstoff.

Weniger Autos, mehr Licht

Am Wochenende nimmt die Luftverschmutzung dann wieder ab. Weil die Menschen an diesen Tagen weniger mit dem Auto fahren und in den Fabriken weniger Maschinen laufen. Diese Zeit und die viele Sonne nutzen die Pflanzen dann. Und so wird am Wochenende mehr gearbeitet als Montag bis Freitag.

mehr aus Wissen

Puh, das stinkt! Forscher fanden 1700 Jahre altes Ei

Undine: Die letzte Fahrt eines rostigen Schiffs

Künstliche Intelligenz: Sora liefert täuschend echte Videos

„Marsbewohner“ gesucht! Ein Jahr lang leben wie am Mars