Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

Nach Hagelunglück: Wie gefährlich ist Fliegen?

Von Katrin Fischer, 11. Juni 2024, 16:50 Uhr
Der Airbus A320 -200 der AUA wurde durch Hagel schwer beschädigt
Der Airbus A320 -200 der AUA wurde durch Hagel schwer beschädigt. Bild: Manuel Hofer

Ein österreichisches Flugzeug wurde durch Hagel stark beschädigt. Bei einigen Menschen weckt das wieder einmal die Angst vor dem Fliegen. Obwohl es viel gefährlicher ist, in einem Auto zu sitzen.

Schrecksekunde in der Luft: Am Sonntag geriet ein Flugzeug in einen Hagelsturm. Obwohl dieser Vorfall nur kurz andauerte, war der Schaden groß. Denn als die Maschine am Wiener Flughafen landete, war das Vorderteil des Flugzeugs, die sogenannte Nase, komplett zerstört. Eine gute Nachricht gibt es aber doch: Die Insassen der Maschine blieben zumindest unverletzt. Trotzdem stellen sich manche Menschen gerade eine Frage: Wie sicher ist das Fliegen überhaupt?

Woher die Angst vom Fliegen kommt

Wichtig ist: Es ist nicht allein der Vorfall, der uns ein mulmiges Gefühl gibt. Es ist das Fliegen selbst. Der Mensch hat keine Flügel. Ohne Unterstützung durch technische Geräte würden wir den Boden gar nicht erst verlassen. Deswegen fühlt es sich auch ein wenig komisch an, wenn wir in ein Flugzeug steigen.

Aber warum gilt das nicht für andere Verkehrsmittel? Wir haben keine Angst, wenn wir mit einem Tretboot fahren, weil wir schwimmen können. Und weil wir laufen können, macht uns das Fahren mit dem Bus oder dem Zug auch nur bedingt Angst.

Viel weniger Flugunglücke

Natürlich ist jeder Flugunfall tragisch. Doch so ein Hagelschaden wie in Wien ist kein Beweis dafür, dass Fliegen besonders gefährlich ist. Das zeigt sich unter anderem, wenn man ein paar Zahlen miteinander vergleicht.

Besonders gefährlich ist demnach Autofahren. In Europa sind im Jahr 2023 mehr als 20.000 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. Tote durch Flugzeugunglücke zählte man hingegen weltweit „nur“ 80 Personen. In einem Auto zu sitzen, fühlt sich aber nicht so gefährlich an, weil wir das regelmäßiger machen, als zu fliegen.

Sicher ist sicher

Damit Fliegen sicher ist, werden viele Vorkehrungen getroffen. Die Geräte im Flugzeug werden vor jedem Flug überprüft. Die Piloten müssen auch regelmäßig Tests machen, um zu zeigen, dass sie gut fliegen können und verantwortungsbewusst sind.

Außerdem gibt es sogenannte Fluglotsen. Das sind Menschen, die den Flughafen ganz genau beobachten und Anweisungen geben. Piloten erfahren von ihnen, wohin sie müssen, ob vor ihnen ein anderes Flugzeug an der Reihe ist oder aus welcher Richtung der Wind stark weht.

Das ist ein Artikel aus der aktuellen Ausgabe der KinderNachrichten – der Wochenzeitung der OÖNachrichten für 6-12 Jährige. Nähere Infos: www.kindernachrichten.at oder gleich gratis testen: www.kindernachrichten.at/testen

mehr aus Wissen

Kinder entdeckten beim Wandern das Skelett eines T-Rex

Versunkenes Schiff: Schatz am Meeresgrund ist Milliarden wert

Kinder dürfen entscheiden, was mit einer Million Euro gemacht wird

Ode an die Freude: So ist die Europahymne entstanden