Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

Diesen Hühnern geht die Knete aus!

Von Teresa Guggenberger, 22. November 2023, 17:15 Uhr
Chicken Run
Für manche Filme wie "Chicken Run" werden die Figuren, die in der Geschichte vorkommen, aus Knetmasse gebastelt. Bild: Imago

Für bestimmte Filme braucht man eine große Menge an Knetmasse. Doch es muss eine ganz bestimmte Knete sein. Was diese kann und warum sie knapp wird.

Aus Knetmasse kann man so einiges formen: kleine Kuchen, lustige Katzen, violette Spaghetti. Deiner Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Doch Knete ist nicht nur zum Spielen da. Seit vielen Jahren machen Profis mit Knetmasse auch Filme. Doch das könnte sich jetzt ändern.

Aber alles von Anfang an: Ein Film mithilfe von Knete? Wie soll das gehen? Ganz einfach: Für manche Filme werden die Figuren, die in der Geschichte vorkommen, aus Knetmasse gebastelt. Die einzelnen Bewegungen der Figuren werden dann immer geformt und mit der Kamera aufgenommen. Werden alle Bilder zusammengesetzt, sieht es so aus, als würden die Figuren sich bewegen.

Figuren aus Knete

Vielleicht kennst du solche Filme oder Serien. Die Serie Shaun das Schaf (sprich: schon) wurde zum Beispiel so gemacht. Und auch ein neuer Film, der bald auf Netflix zu sehen ist: Chicken Run 2 (sprich: tschicken ran). Für solche Videos braucht es viel Zeit und Menschen, die daran mitarbeiten. Und auch ganz schön viel Knetmasse.

Und genau diese Knete könnte jetzt zum Problem für die Filmemacher werden. Denn mit normaler Knetmasse, wie du sie vielleicht zu Hause hast, kann man die Figuren für die Videos nicht basteln. Denn diese müssen um einiges mehr aushalten.

Ersatz gesucht

Zum Beispiel wird es ganz schön warm, wenn ein Film gedreht wird. Denn auf die Figuren sind dann viele Scheinwerfer gerichtet. Das sorgt dafür, dass man am Video dann alles ganz genau erkennen kann. Doch solche Scheinwerfer erzeugen auch Wärme. Normale Knete würde also schmelzen.

Das Problem: Die Firma, die diese besondere Knete herstellt, sperrt zu. Die Filmemacherinnen und Filmemacher haben daher alles an Knete gekauft, was noch zu haben war. Ein nächster Film dürfte sich damit noch ausgehen. Aber dann muss Ersatz gefunden werden.

Die Knete wird knapp

Es braucht also jemanden, der es schafft, ganz ähnliche Knetmasse herzustellen. Diese muss auch die Hitze der Scheinwerfer wieder gut aushalten. Denn sonst geht auch den Hühnern aus dem Film Chicken Run irgendwann die Knete aus.

mehr aus Wissen

KinderNachrichten: Wer hat die Impfung erfunden?

„Marsbewohner“ gesucht! Ein Jahr lang leben wie am Mars

Undine: Die letzte Fahrt eines rostigen Schiffs

Künstliche Intelligenz: Sora liefert täuschend echte Videos