Lade Inhalte...
KINDERNACHRICHTEN

Wissen

Barbie fliegt ins Weltall

Von Barbara Jauk   10. Oktober 2021 13:25 Uhr

Samantha Cristoforetti mit ihrer Weltraum-Barbie

Warum die wohl bekannteste Puppe der Welt in den Raumanzug steigt.

Vielleicht hast du früher selbst mit Puppen gespielt? Auch wenn nicht, Barbie kennen fast alle. Die Barbie-Puppe gilt als die meistverkaufte Puppe der Welt. Viele Mädchen wollen sogar so aussehen wie sie. Doch obwohl Barbie bei vielen beliebt ist, haben nicht alle eine Freude mit ihr. Expertinnen und Experten sagen nämlich, die Puppe vermittle ein falsches Bild von Frauenkörpern. Hätte ein echter Mensch Barbies Figur, könnte er nicht überleben, da Barbie viel zu dünn sei. Lebensnotwendige Organe hätten in dem Körper keinen Platz und wegen der schmalen Taille würde die Frau nur schwer Luft bekommen.

Mädchen sollen für Mint-Berufe begeistert werden

Neue Vorbilder für Mädchen

Die Macher von Barbie haben sich deshalb schon seit einiger Zeit etwas überlegt. Sie versuchen mit neuen Puppen, die nicht nur schön ausschauen wollen, wichtige Dinge zu vermitteln. So gibt es zum Beispiel Barbie-Puppen im Rollstuhl, Barbies als Fußballerinnen und seit Neuestem auch Barbies, die Raumfahrerinnen sind.

Was soll das bringen?

Die Raumfahrerin-Barbie ist einer echten Raumfahrerin nachgebildet. Der Name dieser Raumfahrerin lautet Samantha Cristoforetti. Die Astronautin der europäischen Weltraumbehörde (ESA) ist eine der wenigen Frauen, die schon im All waren. Im Vergleich zu Frauen waren nämlich viel mehr Männer im All unterwegs. Samantha Cristoforetti wird nächstes Jahr als erste Europäerin sogar das Kommando auf der Internationalen Raumstation (ISS) übernehmen. Noch nie zuvor hatte eine Frau das Kommando auf dieser Station. Und die Barbie-Astronautin? Sie soll schon kleinen Mädchen als Vorbild dienen und sie dazu anregen, Raumfahrerinnen, Technikerinnen oder Weltraum-Wissenschaftlerinnen zu werden. Viele Mädchen trauen sich solche Berufe nämlich nicht zu. Oft gelten diese sogenannten Mint-Berufe nämlich noch immer als Berufe für Männer. Das ist natürlich Blödsinn.

Was bedeutet Mint?

Auch wenn Buben und Mädchen sich für eine Schule und einen späteren Beruf entscheiden, gibt es viele Vorurteile. Ein Vorurteil ist zum Beispiel, dass Mädchen nicht so gut in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (zusammengefasst sagt man dazu oft Mint) seien. Das stimmt natürlich nicht. Trotzdem trauen sich viele Mädchen gar nicht erst, sich für diese Themen oder auch Berufe, die damit zu tun haben, zu interessieren. Das soll sich aber ändern.

Gut zu wissen: Samantha Cristoforetti wird ihre Barbie 2022 bei ihrer nächsten Fahrt in den Weltraum übrigens mitnehmen. Weltraum-Barbie hebt also tatsächlich ins All ab.