Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

Bewegungseinheit: Steht Turnen bald täglich auf dem Stundenplan?

Von Katrin Fischer, 12. Februar 2024, 15:45 Uhr
Turnstunde
Nur jedes fünfte Kind macht regelmäßig genug Sport. Bild: Adobe Stock

Wie oft die Woche hast du Turnunterricht? Einige Menschen denken, dass eine tägliche Turnstunde wichtig wäre. Mehr Bewegung könnte es jetzt in deiner Schule auf jeden Fall bald geben.

Das Herz trainieren, die Knochen stärken, die Muskeln kräftigen: Sport macht schlau, gesund und glücklich. Laut Experten wäre es deshalb wichtig, dass sich Kinder und Jugendliche täglich mindestens 60 Minuten bewegen. Das machen aber nur die wenigsten: Gerade einmal jedes fünfte Kind rafft sich dazu auf.

Um Kindern mehr Bewegung zu ermöglichen, gibt es seit zwei Jahren in einigen Schulen eine Neuerung: Eine tägliche Bewegungseinheit wurde eingeführt. Eine tägliche Turnstunde, wie von manchen gewünscht, ist das zwar nicht. Trotzdem soll dadurch mehr Bewegung auf dem Stundenplan stehen.

Bewegungseinheit: Alles ist möglich

Schulen, die mitmachen, dürfen ihrer Fantasie freien Lauf lassen. So kann es etwa in der Deutschstunde eine kurze Einheit geben, wo etwa jongliert, gedehnt oder getanzt wird. Auch in der Pause soll es mehr Möglichkeiten für Bewegung geben. Außerdem kommen mehr Trainerinnen und Trainer in die Schulen. So kann man zum Beispiel neue Sportarten kennenlernen und ausprobieren.

Geplant wurde diese Aktion von Bildungsminister Martin Polaschek (ÖVP) und Sportminister Werner Kogler (Grüne). Kinder zu etwas zu zwingen, sei aber nicht ihr Ziel. Wichtig sei, dass den Kindern die Bewegung Spaß macht „und nicht als ein Muss angesehen wird“, so Kogler.

Mehr Schulen

325 Schulen und Kindergärten in ganz Österreich nehmen bisher am Projekt teil. Und Lehrerinnen, Lehrer, Eltern und Kinder sind zu einem großen Teil sehr zufrieden damit. Viele Lehrpersonen sagen nämlich auch, dass sich einige Kinder im Unterricht viel besser konzentrieren können, wenn sie sich genug bewegt haben.

Deswegen sollen ab Herbst auch mehr Schulen an dem Projekt teilnehmen können. Das heißt, im nächsten Schuljahr wird es eine tägliche Bewegungseinheit wohl in noch mehr Schulen in Österreich geben. So sollen Jahr für Jahr immer mehr Schulen mitmachen.

Es gibt auch Kritik

Kritik gibt es aber trotzdem. Einige Menschen meinen nämlich, dass eine Bewegungseinheit nicht genug sei. Sie meinen, es bräuchte eine richtige Turnstunde, die jeden Tag stattfindet. Andere meinen wiederum, dass das nicht so einfach möglich sei. Denn dafür gebe es nicht genug Turnhallen, Turnlehrerinnen und Turnlehrer.

Aber auch wenn die tägliche Turnstunde daher noch nicht geplant wird – mehr Bewegung dürfte auf jeden Fall in die Schulen kommen.

mehr aus Sport

Weltfußballer des Jahres: Messi und Bonmatí sind die Sieger

Kindernachrichten: Das haben eure Eltern früher gespielt

1700 Jahre alt: „Fußball“ aus der Römerzeit gibt Rätsel auf

Slackline-Rekord: Ein Spaziergang in schwindelerregender Höhe