Lade Inhalte...
WIR SIND ZEITUNG
Texte 2018
Wir sind Zeitung 2018

Wir sind Zeitung, Teil 3

Fake-News: Wie kann ich mich schützen?

Folgender Beitrag wurde eingereicht von:

Name: Anna Müller
Alter: 14
Schule: NMS der Franziskanerinnen Linz
Klasse: 4b

Die Frage, was Fake News sind, habe ich mir schon oft gestellt. Um es in einfachen Worten zu erklären: Fake News werden als falsche Nachrichten bezeichnet, wie zum Beispiel Gerüchte oder Lügen. Es sind also gefälschte Informationen mit reißerischen Schlagzeilen und unechten Bildern.
In sozialen Netzwerken gibt es ein paar Tipps, wie man Fake News erkennen kann.
Man sollte skeptisch sein und die Inhalte kritisch hinterfragen.
Reißerische Formulierungen und drastische Bilder können ein erster Beweis auf gefälschte Nachrichten sein.
Vor Falschmeldungen kann man sich schützen.


Möchte man sich nicht ganz sicher ist, ob diese Informationen wahr oder falsch sind, könnte man doch einmal die verkehrte Bildersuche ausprobieren.
Wenn man wissen möchte, ob diese Quelle wirklich glaubhaft ist, sollte man die Infos überprüfen und untersuchen. Um die Bildersuche zu nutzen, muss man zuerst auf Google Bilder gehen, neben dem Mikrofon und der Lupe befindet sich das Icon einer Kamera, dieses wählt man aus. Einige Sekunden später wird sich ein Fenster öffnen, bei man sein gewünschtes Foto hochladen kann. Und schon ist man fertig und sein Bild wird von Google überprüft. Ist das Bild echt, dann erscheint die Webseite mit Quellenangabe.
Versuche lieber gleich mehrere Fotos, Quellen oder Texte miteinander zu vergleichen, um die Echtheit der Quellen zu überprüfen.


Es gibt viele Anti –Virus-Apps, die man ständig aktualisieren kann und dies auch tun sollte. Auch ein Pin–Code, Passwort oder Entsperrungsmuster schützen vor Hackern. Ich selber habe auch eine Anti–Virus–App, mit der ich mein Handy immer wieder auf Gefahren oder Viren durchsuche.
Niemand wird es schaffen, Falschmeldungen im Internet aus dem Weg zu gehen. Immer wieder werden sie einem begegnen, nur es ist die eigene Entscheidung, ob man ihnen Glauben schenken will oder sie ignoriert.
Meiner Meinung nach ist es sehr wichtig, Jugendliche die Gefahren im Internet aufzuzeigen und mit ihnen offen darüber zu reden. Auch ein Blick von den Eltern auf das Handy kann nicht schaden. Man soll und darf nicht alles glauben, was man im Internet findet. Um nicht auf Fake News reinzufallen, gibt es viele Tipps und Tricks, um sich zu schützen.

Wie kann man sich vor Fake News schützen?

Wie das Internet Kindheit und Freizeit beherrscht

Name: Anna Müller
Alter: 14
Schule: NMS der Franziskanerinnen Linz
Klasse: 4b

Die Frage, was Fake News sind, habe ich mir schon oft gestellt. Um es in einfachen Worten zu erklären: Fake News werden als falsche Nachrichten bezeichnet, wie zum Beispiel Gerüchte oder Lügen. Es sind also gefälschte Informationen mit reißerischen Schlagzeilen und unechten Bildern.
In sozialen Netzwerken gibt es ein paar Tipps, wie man Fake News erkennen kann.
Man sollte skeptisch sein und die Inhalte kritisch hinterfragen.
Reißerische Formulierungen und drastische Bilder können ein erster Beweis auf gefälschte Nachrichten sein.
Vor Falschmeldungen kann man sich schützen.


Möchte man sich nicht ganz sicher ist, ob diese Informationen wahr oder falsch sind, könnte man doch einmal die verkehrte Bildersuche ausprobieren.
Wenn man wissen möchte, ob diese Quelle wirklich glaubhaft ist, sollte man die Infos überprüfen und untersuchen. Um die Bildersuche zu nutzen, muss man zuerst auf Google Bilder gehen, neben dem Mikrofon und der Lupe befindet sich das Icon einer Kamera, dieses wählt man aus. Einige Sekunden später wird sich ein Fenster öffnen, bei man sein gewünschtes Foto hochladen kann. Und schon ist man fertig und sein Bild wird von Google überprüft. Ist das Bild echt, dann erscheint die Webseite mit Quellenangabe.
Versuche lieber gleich mehrere Fotos, Quellen oder Texte miteinander zu vergleichen, um die Echtheit der Quellen zu überprüfen.


Es gibt viele Anti –Virus-Apps, die man ständig aktualisieren kann und dies auch tun sollte. Auch ein Pin–Code, Passwort oder Entsperrungsmuster schützen vor Hackern. Ich selber habe auch eine Anti–Virus–App, mit der ich mein Handy immer wieder auf Gefahren oder Viren durchsuche.
Niemand wird es schaffen, Falschmeldungen im Internet aus dem Weg zu gehen. Immer wieder werden sie einem begegnen, nur es ist die eigene Entscheidung, ob man ihnen Glauben schenken will oder sie ignoriert.
Meiner Meinung nach ist es sehr wichtig, Jugendliche die Gefahren im Internet aufzuzeigen und mit ihnen offen darüber zu reden. Auch ein Blick von den Eltern auf das Handy kann nicht schaden. Man soll und darf nicht alles glauben, was man im Internet findet. Um nicht auf Fake News reinzufallen, gibt es viele Tipps und Tricks, um sich zu schützen.

Weitere Texte: