Lade Inhalte...
KINDERNACHRICHTEN

Wissen

Neunjähriger erfindet App für seinen kleinen Bruder

Von Barbara Jauk   03. Dezember 2021 08:47 Uhr

Apps auf Tablets, Handys oder Computern können sehr nützlich sein und sogar beim „Reden“ helfen.

Weil sein Bruder nicht so gut reden kann, hat sich Sean (9) aus Großbritannien etwas Tolles einfallen lassen.

Der neun Jahre alte Bub Sean Porter (sprich: schoun) aus Großbritannien hat eine App (sprich: äpp) erfunden. Eine App ist eine Art Computerprogramm. Mit dieser App kann Seans Bruder Adam (sprich: ädem) sich besser mit der Familie verständigen. Wozu das, fragst du dich? Seans Bruder lebt mit sogenanntem Autismus.

Reden ist schwierig

Autismus ist eine Störung in der Entwicklung. Es gibt viele verschiedene Arten davon. Menschen mit Autismus können anderen oft nicht so gut in die Augen schauen. Andere brauchen es, dass die Dinge immer gleich und geordnet ablaufen. Sie mögen also keine Überraschungen. Kinder mit sogenanntem frühkindlichem Autismus lernen zum Beispiel oft später zu reden als andere Kinder. Das ist auch bei Seans Bruder Adam (6 Jahre) so. Adam fällt es etwa schwer, zwei Wörter miteinander zu verwenden. Deshalb kann er oft nicht sagen, was er will.

Eigentlich hätte Sean für die Schule eine Spiele-App (sprich: äpp) machen sollen. Doch er entschied sich, eine App zu machen, die seinem Bruder beim Mitteilen hilft. Die App ist ganz einfach. Es gibt verschiedene Bilder, die Adam anklicken kann, zum Beispiel ein Klo oder ein Bett. Zu jedem Bild gibt es einen Satz. Klickt Adam zum Beispiel auf das Bild mit dem Bett, dann sagt eine Stimme aus dem Computer, dass er ins Bett gehen will. Vorher musste die Familie immer raten, was der Bub sagen will. Das ist jetzt anders. Sean und seine Familie hoffen, dass die App auch anderen Kindern mit Autismus helfen wird.

Gut zu wissen: In Österreich leben mehr als 48.000 Kinder mit Autismus.

Hier siehst du ein Foto von Sean, das seine Schule von ihm auf Twitter veröffentlicht hat: