Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

Mit diesem Computerspiel kann jeder der Forschung helfen

Von Teresa Guggenberger, 02. Mai 2024, 15:15 Uhr
TU Graz
Ein Screenshot aus dem virtuellen Raum, in dem die Bruchstücke zusammengesetzt werden müssen. Bild: CGV - TU Graz

Spielen und damit Forschung betreiben? Das ist jetzt möglich! Mit einem Computerspiel soll nun ein Rätsel der Vergangenheit gelöst werden.

Ein neues Computerspiel ausprobieren und damit zum Forscher oder zur Forscherin werden? Das geht jetzt. Die Uni Graz und die Technische Universität haben ein Computerspiel herausgebracht. Ziel dieses Spiels ist es, ein großes Rätsel zu lösen – eines, das die Forscherinnen und Forscher nämlich selbst nicht lösen konnten. Mithelfen kann jeder.

Es geht dabei um einen alten Altar. Also einen wichtigen „Tisch“ aus einer Kirche. Dieser Altar wurde schon vor rund 1500 Jahren erbaut und stand in einer Kirche in Osttirol. Heute steht diese Kirche nicht mehr. Nur noch einzelne Säulen erinnern an sie.

Rätsel um alten Altar

In diesen Überresten der Kirche wurden Teile des Altars gefunden. Es handelt sich dabei um viele einzelne Stücke aus Marmor. Um mehr über die Vergangenheit zu erfahren, wollten die Forschenden diese Teile wieder zusammensetzen. Man wollte also herausfinden, wie genau der Altar ausgesehen hat.

Doch das ist leider nicht gelungen. Deswegen hatte man eine Idee. Man dachte sich: Je mehr Menschen mithelfen, die Puzzlestücke (sprich: passl stücke) zusammenzusetzen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Rätsel gelöst wird.

Computerspiel für alle

Das Problem: Man wollte nicht viele unterschiedliche Menschen diese Altarstücke anfassen lassen. Immerhin handelt es sich hierbei um einen wertvollen Fund. Und da sollte nichts kaputtgehen! Aber schließlich fand man eine Lösung – ein Computerspiel.

Dazu fotografierte man die einzelnen Steine ganz genau und baute sie am Computer nach. Diese „Steine“ kann man nun im Computerspiel sehen. Das Spiel trägt den Namen „Open Reassembly“ (sprich: open ri a sembli). Das ist Englisch und bedeutet so viel wie „offenes Zusammenbauen“. Und versuchen, sie richtig zusammenzusetzen. Man hofft, dass viele Menschen gemeinsam das Rätsel um den Altar lösen können.

Das ist ein Artikel aus der aktuellen Ausgabe der KinderNachrichten – der Wochenzeitung der OÖNachrichten für 6-12 Jährige. Nähere Infos: www.kindernachrichten.at oder gleich gratis testen: www.kindernachrichten.at/testen

mehr aus Wissen

Forschung im Weltraum: China schießt Zebrafische ins All

Kinder entdeckten beim Wandern das Skelett eines T-Rex

Kinder dürfen entscheiden, was mit einer Million Euro gemacht wird

Nach Hagelunglück: Wie gefährlich ist Fliegen?