Lade Inhalte...
WIR SIND ZEITUNG
Texte 2018
Wir sind Zeitung 2018

Wir sind Zeitung, Teil 3

Fake-News: Wie kann ich mich schützen?

Folgender Beitrag wurde eingereicht von:

Name: Grill Tanja, Reisinger Vctoria, Simonitsch Jana, Rammerstorfer Maximilian
Alter: 14
Schule: Stiftsgymnasium Kremsmünster
Klasse: 4a


Vom 8. bis zum 10. März 2018 fand zum ersten Mal die Eisstock-Schul-WM mit vielen internationalen Teilnehmern im Stiftsgymnasium Kremsmünster statt.


KREMSMÜNSTER. Trotz der niedrigen Temperaturen fror der Wassergraben heuer nicht zu und deshalb musste die WM in das Schulgebäude verlegt werden. Nach langem Überlegen kam das Veranstaltungsteam auf die Idee, dass man das Event in den Verbindungsgang, der im Schuljahr 2016/17 erbaut wurde, verlegen könnte. Gesagt, getan. Schon Tage zuvor kamen die Ehrengäste, die man dann in nahegelegenen Hotels unterbrachte, angereist. In der Nacht auf den 8. März waren die Vorbereitungen fast beendet: Der Hausmeister musste nur noch mit der Putzmaschine den Boden glätten. "Anstelle von Eis wurde der glatte Boden des Ganges ausgesucht", erzählte dieser.
Am nächsten Morgen ging es auch schon los: Die Besucher versammelten sich im angrenzenden Turnsaal, der mit einer Glasscheibe vom Geschehen getrennt ist, und fieberten dem Ereignis entgegen. Am Ende des Ganges steht die Statue des Hl. Benedikt, da es neben der Schule ein Benediktinerkloster gibt. Als die Athleten den Gang betraten, brach gewaltiger Jubel aus. Es waren Schüler von vielen verschiedenen Nationen, die ihre Heimatländer vertraten. Der erste Bewerb, ein Mannschaftswettbewerb, stand kurz bevor und die Zuschauer wurden immer angespannter. "Endlich beginnt das, worauf wir so lange gewartet haben!", meinte ein Vater mit Kind im Arm. Doch zuvor hielten der Abt und der Direktor noch eine Rede: "… und jetzt wollen wir euch nicht mehr länger warten lassen. Lasst die Spiele beginnen!" Es wurden einige Dolmetscher organisiert, die die Rede in die verschiedenen Sprachen übersetzten.
Dann stand die erste Mannschaft auch schon bereit: Großbritannien. Diese Mannschaft war sehr gut, doch die darauffolgenden waren noch besser: Jamaika, Spanien, Tschechien, USA, Schweiz, Deutschland und viele mehr. Österreich stand schon im ersten Bewerb unter den Top 3. Die Eisstöcke waren natürlich traditionell aus Holz, die die Berufsschule von Kremsmünster extra dafür anfertigte. Nach dem Zielwettbewerb und dem Wettschießen, die übrigens beide knapp ausgingen, stand der Sieger nach insgesamt 3 Tagen fest: Österreich! Es hat sich also gelohnt! Alle Zuschauer sind ausgeflippt, als sie die österreichische Flagge am Bildschirm aufblinken sahen. Ein Riesenerfolg für die Schüler des Stiftsgymnasiums: "Wir können es kaum fassen! Ich glaube, wir werden es dann erst am Stockerl realisieren! Unglaublich! Einfach unglaublich!", meinte ein Schüler der österreichischen Mannschaft. Mal sehen, wer bei der nächsten Schul-WM im Eisstockschießen gewinnen wird…

www.stift-kremsmuenster.at/index.php?id=1385&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2408&cHash=66b6d905f402cf893a885d6ef9d2c40c

Eisstock-Schul-WM im Stiftsgymnasium Kremsmünster

Name: Grill Tanja, Reisinger Vctoria, Simonitsch Jana, Rammerstorfer Maximilian
Alter: 14
Schule: Stiftsgymnasium Kremsmünster
Klasse: 4a


Vom 8. bis zum 10. März 2018 fand zum ersten Mal die Eisstock-Schul-WM mit vielen internationalen Teilnehmern im Stiftsgymnasium Kremsmünster statt.


KREMSMÜNSTER. Trotz der niedrigen Temperaturen fror der Wassergraben heuer nicht zu und deshalb musste die WM in das Schulgebäude verlegt werden. Nach langem Überlegen kam das Veranstaltungsteam auf die Idee, dass man das Event in den Verbindungsgang, der im Schuljahr 2016/17 erbaut wurde, verlegen könnte. Gesagt, getan. Schon Tage zuvor kamen die Ehrengäste, die man dann in nahegelegenen Hotels unterbrachte, angereist. In der Nacht auf den 8. März waren die Vorbereitungen fast beendet: Der Hausmeister musste nur noch mit der Putzmaschine den Boden glätten. "Anstelle von Eis wurde der glatte Boden des Ganges ausgesucht", erzählte dieser.
Am nächsten Morgen ging es auch schon los: Die Besucher versammelten sich im angrenzenden Turnsaal, der mit einer Glasscheibe vom Geschehen getrennt ist, und fieberten dem Ereignis entgegen. Am Ende des Ganges steht die Statue des Hl. Benedikt, da es neben der Schule ein Benediktinerkloster gibt. Als die Athleten den Gang betraten, brach gewaltiger Jubel aus. Es waren Schüler von vielen verschiedenen Nationen, die ihre Heimatländer vertraten. Der erste Bewerb, ein Mannschaftswettbewerb, stand kurz bevor und die Zuschauer wurden immer angespannter. "Endlich beginnt das, worauf wir so lange gewartet haben!", meinte ein Vater mit Kind im Arm. Doch zuvor hielten der Abt und der Direktor noch eine Rede: "… und jetzt wollen wir euch nicht mehr länger warten lassen. Lasst die Spiele beginnen!" Es wurden einige Dolmetscher organisiert, die die Rede in die verschiedenen Sprachen übersetzten.
Dann stand die erste Mannschaft auch schon bereit: Großbritannien. Diese Mannschaft war sehr gut, doch die darauffolgenden waren noch besser: Jamaika, Spanien, Tschechien, USA, Schweiz, Deutschland und viele mehr. Österreich stand schon im ersten Bewerb unter den Top 3. Die Eisstöcke waren natürlich traditionell aus Holz, die die Berufsschule von Kremsmünster extra dafür anfertigte. Nach dem Zielwettbewerb und dem Wettschießen, die übrigens beide knapp ausgingen, stand der Sieger nach insgesamt 3 Tagen fest: Österreich! Es hat sich also gelohnt! Alle Zuschauer sind ausgeflippt, als sie die österreichische Flagge am Bildschirm aufblinken sahen. Ein Riesenerfolg für die Schüler des Stiftsgymnasiums: "Wir können es kaum fassen! Ich glaube, wir werden es dann erst am Stockerl realisieren! Unglaublich! Einfach unglaublich!", meinte ein Schüler der österreichischen Mannschaft. Mal sehen, wer bei der nächsten Schul-WM im Eisstockschießen gewinnen wird…

www.stift-kremsmuenster.at/index.php?id=1385&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2408&cHash=66b6d905f402cf893a885d6ef9d2c40c

Weitere Texte: