Lade Inhalte...

Wirtschaft

"Muss denn ein Betrieb immer wachsen?"

Von Ulrike Rubasch  02. Juli 2020 00:04 Uhr

LINZ. Heimische Firmen mit Gemeinwohlbilanz

  • Lesedauer < 1 Min
Die Freistädter Braucommune und der Innviertler Holzbaupionier Wiehag haben heuer erstmals getan, was bisher nur den großen Kapitalgesellschaften in Österreich vorgeschrieben ist: einen Bericht über ihren Umgang mit den beteiligten Menschen und der Natur. Sie haben eine Gemeinwohlbilanz nach den Kriterien der "Gemeinwohlökonomie" erstellt. Dazu gehört, dass Gewinn nicht das oberste Prinzip ist. Gewinn ist notwendig, aber nicht vorrangig.