Lade Inhalte...

Hummer: „Besinnen wir uns unserer Stärken in Oberösterreich“

Von nachrichten.at/rom   11.Oktober 2021

Oberösterreich müsse den Sprung unter die zehn wettbewerbsfähigsten und erfolgreichsten Regionen Europas schaffen, fordert die Wirtschaftskammerpräsidentin. 
Über Inhalte, Ausrichtung und Personelles in der künftigen Landesregierung wird derzeit unter den politischen Spitzen des Landes debattiert, die Interessenvertretungen bringen sich bereits in Stellung. Im internationalen Vergleich zähle Oberösterreich zwar zu den wettbewerbsfähigsten und erfolgreichsten 20 Regionen Europas, wolle aber den Sprung unter die Top-10 schaffen, sagte Hummer heute, Montag, bei einem Pressegespräch in Linz. Dazu bedürfe es jedoch entsprechender Rahmenbedingungen und Schwerpunktsetzungen auf Landesebene. 

Zu den zentralen Punkten des „Maßnahmenpakets“ der Wirtschaftskammer gehören: Ausbau der Kinderbetreuung, „grünere“ Produktion, Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sowie Bürokratieabbau.

Für die Kinderbetreuung soll das Budget von 240 auf 300 Millionen Euro aufgestockt werden, um auch mehr Frauen in die Beschäftigung zu bringen. „Wir können es uns nicht leisten, auf diese wichtige Zielgruppe zu verzichten.“ Um die Ökologisierung voranzutreiben, soll es ein „Kompetenzcenter für kohlenstoffdioxid-neutrale Produktion“ in Oberösterreich im Ausmaß von 100 Millionen Euro geben. Hier soll sowohl geforscht als auch entwickelt werden, sagte Gerald Silberhumer, Direktor der WKOÖ. 

Den Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Wirtschaft soll die neue Technische Universität mit Digitalisierungsschwerpunkt garantieren, in der ab 2023 die ersten Studenten anfangen sollen. Auch die flächendeckende Breitbandversorgung müsse vorangetrieben werden, heißt es in den Forderungen. 

Der Bürokratieabbau umfasse schnellere und kürzere Behördenverfahren, die auch digital abgewickelt werden könnten. 

copyright  2021
29. November 2021