Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...

    ANMELDUNG

    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

Genug Gas im Winter? "Es wird eng, aber es ist machbar"

Von Dietmar Mascher  05. Oktober 2022 00:04 Uhr
Genug Gas im Winter? "Es wird eng, aber es ist machbar"
"Die Frage ist, wie lange sich Putin hält", sagt Markus Mitteregger über das Angebot und den Preis von Gas. Bild: WKO/Wiesler

LINZ. RAG-Chef Markus Mitteregger spricht im OÖN-Interview über Probleme beim Stromimport, die Gaspreis-Entwicklung und Sabotage an Pipelines.

Markus Mitteregger, Chef des größten österreichischen Energiespeicherunternehmens RAG, warnt im OÖNachrichten-Gespräch davor, dass ein Strommangel zu Gasknappheit führen kann.   OÖNachrichten: Der Bundeskanzler hat verkündet, die Gasspeicher seien jetzt schon zu 80 Prozent gefüllt, und wir kämen sicher durch den Winter. Teilen Sie diese Zuversicht? Markus Mitteregger: Ich teile die Aussage, dass es 80 Prozent sind. Wir erwarten, dass es bis Ende des Monats 85 Prozent über alle Speicher