Lade Inhalte...

Ski Nordisch

Klare Grenzen sind gut

03. Dezember 2019 00:04 Uhr

Den ersten Stockerlplatz für Philipp Aschenwald am ersten, eine Absage am zweiten Tag und dazwischen eine schlaflose Nacht für den österreichischen Trainer der Norweger, Alex Stöckl, brachte das zweite Weltcup-Wochenende der Skispringer.

  • Lesedauer < 1 Min
Der Samstag stand unter dem Eindruck zahlreicher Disqualifikationen: Bei fünf Athleten, alle in aussichtsreicher Position, wurden zu wenig luftdurchlässige Anzüge moniert. Ein Bärendienst für einen Sport, der durch die Windkompensation ohnehin kompliziert genug ist – sollte man meinen. Aus meiner Sicht ist dies jedoch ein wichtiger Schritt, um klare Grenzen zu setzen.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper