Lade Inhalte...

Walkner ist schon im Renn-Modus

04.Januar 2021

Walkner ist schon im Renn-Modus
Matthias Walkner wird von Rallye-Zaungästen gefeiert.

Ein, zwei Tage wollte sich Matthias Walkner Zeit geben, um bei der Rallye Dakar in Saudi-Arabien so richtig in den Renn-Modus zu kommen. Nach einem 18. Platz im Prolog am Samstag war der Salzburger KTM-Fahrer aber schon bei der gestrigen ersten Etappe "ready to race". Walkner belegte hinter seinem Teamkollegen Toby Price (Aus) und Honda-Mann Kevin Benavides (Arg) Platz drei.

"Das Tempo war extrem hoch, die Navigation schwer, aber ich habe einen guten Rhythmus gefunden. Das Bike fühlt sich richtig gut an", freute sich Walkner über den guten Start. Nach den 277 gezeiteten Kilometern hatte der 34-Jährige aus Kuchl lediglich 32 Sekunden Rückstand auf Price, der die Führung im Gesamtklassement übernommen hat. Walkner liegt auch hier auf dem dritten Platz.

Vorjahressieger Ricky Brabec (Honda) wurde gestern für seinen Sieg beim Prolog "bestraft". Der US-Amerikaner musste nämlich die erste Etappe eröffnen und hatte prompt Probleme bei der Navigation. Am Ende verlor er rund 18 Minuten auf die Bestzeit. "Das Roadbook hat nicht immer einen Sinn ergeben", ärgerte sich Brabec, der heute in den Spuren der vor ihm ins Rennen gegangenen Fahrer eine Aufholjagd starten wird. Die zweite Etappe verläuft über 685 Kilometer von Bisha nach Wadi Ad-Dawasir. Davon zählen 457 Kilometer zur gewerteten Sonderprüfung.

Bei den Autos liegt nach der ersten Etappe Titelverteidiger Carlos Sainz (Spa, Mini) in Führung.

copyright  2021
04. März 2021