Lade Inhalte...

Landespolitik

Diktatorische Züge oder der Politiker von nebenan

21. November 2020 00:04 Uhr

Diktatorische Züge oder der Politiker von nebenan
Wolfgang Stanek Landtagspräsident (ÖVP)

LINZ. Politikverdrossenheit, staatsfeindliche Gruppierungen und Zügellosigkeit im digitalen Raum bringen Verwerfungen für die Demokratie mit sich. Aktuell sind die Coronakrise, die US-Wahl und die Debatte über Rechtsstaatlichkeit in der EU herausfordernd. Dazu haben die OÖN Spitzenvertretern der vier oberösterreichischen Landtagsparteien drei Fragen gestellt.

  • Lesedauer etwa 3 Min
Wolfgang Stanek Landtagspräsident (ÖVP) 1. Welchen Gefahren steht die Demokratie global gesehen gegenüber, und welche Chancen tun sich auf? Internationale Beispiele, wie aktuell die USA, zeigen, dass eine zu starke Machtkonzentration auf eine Person auch in einer Demokratie diktatorische Züge annehmen kann. Die Alarmglocken sollten läuten, wenn eine demokratische Wahl nicht anerkannt wird. Chancen sehe ich darin, der Bevölkerung möglichst gute politische Bildung angedeihen und alle teilnehmen
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper