Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    ANMELDUNG
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.


Karl Nehammer: Der Schadensbegrenzer im Kanzleramt

Von Lucian Mayringer,  02. Dezember 2022 18:00 Uhr
Der Schadensbegrenzer im Kanzleramt
Die Krisen und das Erbe von Vorgänger Sebastian Kurz sind Gründe genug, um Kanzler Nehammer nachdenklich zu stimmen. Bild: APA/ROBERT JAEGER

WIEN. Karl Nehammers Bilanz nach einem Jahr als VP- und Regierungschef fällt gemischt aus – Eine Analyse.

Der Ukraine-Krieg und die davon ausgelösten Krisen, das sei "das Prägendste" seiner bisherigen Kanzlerschaft gewesen, resümiert Karl Nehammer (VP). Die Bekämpfung von Gaskrise und Teuerungswelle würden auch bestimmende Faktoren bleiben. Für den Winter habe er deshalb bereits Finanzminister Magnus Brunner und Wirtschaftsminister Martin Kocher (beide VP) angewiesen, das nächste Paket zu schnüren. 500 Millionen werden dann von den Ländern als Heizkostenzuschuss unter jenen, die es brauchen,