Lade Inhalte...

Jetzt-Chefin Stern hofft auf FPÖ-Stimmen

Von Barbara Eidenberger   06.August 2019

SommergesprŠche
Maria Stern (Liste Jetzt)

Sowohl für die Politikerin als auch für den Moderator Tobias Pötzelsberger war das Setting neu. Maria Stern, Parteiobfrau der Liste Jetzt, war zum ersten Mal bei einem Sommergespräch zu Gast. Im Gartenstudio, mit Grillenzirpen im Hintergrund führten die beiden ihr Gespräch, das sich viel um die kurze wie turbulente Parteigeschichte und das von den Umfragen prognostizierte Ende der Liste drehte.

Bescheidenheit ist aber nicht Sterns Sache: „Ohne uns wäre Sebastian Kurz noch Kanzler.“ Man werde auch nicht mit ihm zusammenarbeiten: „Da ziehen wir eine rote Linie und sind damit die einzigen.“ Man werde die „schärfste Opposition“ sein und sei schon bisher die „kleinste und fleißigste Fraktion“ gewesen. Die laut Umfragen fehlenden Wählerstimmen soll Listengründer Peter Pilz holen: „Er kann Politik, er kann Wahlkampf.“ Ob sie mit Pilz gut auskomme? „Ja, ich war zwölf Jahre lang Lehrerin.“ Dass die Stimmen, die 2017 von den Grünen zu Pilz wanderten, nun wieder zurückgehen könnten, macht ihr keine Sorgen: „Wir haben jetzt ein Online-Medium und erreichen damit auch FPÖ-Wähler.“

Video: Trotz der schlechten Umfragewerte geht Liste Jetzt-Chefin Maria Stern davon aus, dass ihre Partei auch nach der Wahl im Nationalrat vertreten ist.

Stern betonte, sie werde Parteiobfrau bleiben: „Pilz ist lieber im Parlament und in den Untersuchungsausschüssen.“ Derzeit sei man damit beschäftigt, Anfangsfehler auszumerzen: „Wir haben eine Struktur aufgebaut und schreiben gerade am Parteiprogramm.“ Viele Themen wurden angerissen, nicht zu allen scheint die Liste Jetzt eine klare Parteilinie zu haben. Zentrales Thema für Stern ist Armutsbekämpfung, das Wie blieb vage. Nur so viel: „Das müssen wir uns leisten können.“

Zum Schluss bewies Stern noch einmal ihren nahezu unendlichen und unerschütterlichen Optimismus: „Für uns geht es um die übernächste Wahl, dann wird es eine Mehrheit Links der Mitte geben.“ Dies machte den souverän moderierenden Pötzelsberger doch kurz sprachlos.

Video: Das erste ORF-Sommergespräch mit Jetzt-Chefin Maria Stern, analysiert vom Politologen Peter Filzmaier.

Ihre Meinung interessiert uns. Stimmen Sie ab!

Nächste Woche wird Neos-Vorsitzende Beate Meinl-Reisinger am Holztisch Platz nehmen. Danach folgen Norbert Hofer (FPÖ), Pamela Rendi-Wagner (SPÖ) und Sebastian Kurz (ÖVP). 

copyright  2021
21. September 2021