Lade Inhalte...

Außenpolitik

"Preis für Putin so sehr hochschrauben, dass er von seinem Opfer ablässt"

Von Sylvia Wörgetter  14. Januar 2022 00:04 Uhr

Transatlantik-Experte Kleine-Brockhoff zu Ukraine-Krise und EU-Armee

  • Lesedauer etwa 3 Min
Militärische Stärke ist die einzige Währung, die im Kreml zählt. Davon ist Transatlantik-Experte Thomas Kleine-Brockhoff im OÖNachrichten-Interview überzeugt. OÖN: USA und NATO reden mit Russland über die Zukunft der Ukraine, eines europäischen Landes. Doch die EU sitzt nicht mit am Tisch. Was sagt uns das? Kleine-Brockhoff: Dass Wladimir Putin die EU am liebsten umgehen möchte, weil er sie nicht für relevant genug hält. Er sieht sich als Chef einer Einflusssphäre und will mit dem Mann reden,