Lade Inhalte...

Kritik an Fahrstil: 85-Jähriger zückte Waffe

Von nachrichten.at/apa   31.Juli 2021

Am Donnerstag und Freitag ist es in Wien zu mehreren Polizeieinsätzen gekommen, weil drei Personen unabhängig voneinander mit Schusswaffen hantiert haben. In einem Fall kam es sogar zu einer gefährlichen Drohung. Ein Autofahrer ärgerte sich über die Maßregelung eines anderen Pkw-Fahrers und seines Beifahrers, sodass er diese mit einer Schreckschusspistole bedrohte. Der 85-Jährige wurde vorübergehend festgenommen.

Zu dem Vorfall kam es am Freitagvormittag bei der Fischerstiege in der Innenstadt. Zwischen dem 85-Jährigen und den beiden 27-Jährigen kam es wegen eines Fahrmanövers zu Unstimmigkeiten. Nachdem sich der Pensionist mit seinem Auto eingeparkt hatte, wies ihn der Lenker des anderen Fahrzeuges zurecht. Daraufhin drohte der 85-Jährige mit der Waffe. Die alarmierte Polizei nahm ihn fest, er wurde später auf freiem Fuß angezeigt und ein vorläufiges Waffenverbot verhängt.

Am Freitagabend kam es dann zu weiteren Meldungen, dass eine Waffe bei einem Mann gesehen wurde. Am Franz-Josefs-Kai soll ein Syrer damit hantiert haben. Bei dem Mann, der ebenfalls vorübergehend festgenommen worden ist, wurde aber keine Waffe gefunden. Gegen den 28-Jährige wurde auch ein vorläufiges Waffenverbot verhängt.

Bereits am Donnerstagabend kam es auf der Mariahilfer Straße ebenfalls zu einem Einsatz, weil ein Mann mit einer Waffe hantiert haben soll. Der Verdächtige wurde schlussendlich wegen aggressiven Verhaltens festgenommen. Das Video der Festnahme ging Freitagabend in sozialen Netzwerken viral. Bei der Waffe handelte es sich allerdings um eine Spielzeugpistole.

copyright  2021
20. Oktober 2021