Lade Inhalte...

Wels

Historiker arbeiteten die dunkelsten Kapitel in der Geschichte von Wels auf

01. Dezember 2020 05:48 Uhr

WELS. Todesmarsch nach Gunskirchen und Welser NS-Schergen sind Themen in neuem Buch.

  • Lesedauer etwa 1 Min
"In drei oder dreieinhalb Tagen legten wir ungefähr 60 Kilometer zurück – über Enns, St. Florian und Wels bis zum Gunskirchner Barackenlager ... Drei Tage erhielten wir auf unserem Marsch nichts zu essen, nicht einmal Wasser. Viele von uns starben am Straßenrand." Das ist die Schilderung eines Überlebenden des Todesmarsches ungarischer Juden von Mauthausen nach Gunskirchen im April 1945.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper