Lade Inhalte...

Oberösterreich

"Typisch österreichisch wäre, den Mantel des Schweigens darüber zu breiten"

09. Dezember 2019 00:04 Uhr

"Typisch österreichisch wäre, den Mantel des Schweigens darüber zu breiten"
Als Politiker trat Gerald Weilbuchner Ende Jänner 2019 zurück

BURGKIRCHEN/WIEN. Seine politische Karriere endete mit zwei Alko-Fahrten. Jetzt gründete Gerald Weilbuchner die Initiative "Lenkberechtigt" für einstige Alkosünder. Im OÖN-Gespräch erklärt er, warum.

  • Lesedauer etwa 2 Min
Gerald Weilbuchner aus Burgkirchen, Bezirk Braunau, war eine Zukunftshoffnung der ÖVP in Oberösterreich. Der 29-Jährige manövrierte sich aber durch zwei Alkofahrten selbst ins Abseits und legte sein Mandat als Landtagsabgeordneter zurück. "Ich habe innerhalb von Sekunden meine Träume zerstört", sagte Weilbuchner damals reumütig. Doch jetzt geht der einstige Alkosünder einen ungewöhnlichen Weg. Weilbuchner gründete, wie berichtet, die Initiative "Lenkberechtigt".
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper