Lade Inhalte...

Badeunfall in Feldkirchen endete tödlich

18.August 2019

FOTOKERSCHI.AT

Zu einem Großeinsatz der Einsatzkräfte kam es am Sonntag in Feldkirchen an der Donau. Die freiwilligen Feuerwehren Feldkirchen und Mühldorf, 36 Taucher, die Österreichische Wasserrettung Feldkirchen sowie Notarzthubschrauber und Arbeitersamariterbund wurden am Nachmittag zum Badesee IV in Feldkirchen gerufen, weil ein Badegäste eine Person beim Untergehen gesichtet haben. 

Es wurde eine große Suchaktion gestartet. Die Einsatzleitung übernahm die örtliche Feuerwehr Feldkirchen mit 27 Leuten. 17 Einsatzkräfte der Feuerwehr Mühldorf haben das Gelände geräumt und abgesperrt. Dabei bestätigte sich die Annahme, dass ein Badegast abgängig war. Daraufhin durchsuchten 36 Taucher den Badesee nach dem vermissten Badegast.

Der Einsatzleiter der Taucher, Oskar Reitberger, berichtet von einer schwierigen Situation vor Ort. Es habe unterschiedliche Angaben dazu gegeben, wo die Person untergegangen ist. Zudem sei die Sicht im See schlecht und die Suche dadurch erschwert gewesen. In der Mitte des Sees wurde der Mann schließlich gefunden. Der leblose Körper des 44-jährigen Mannes wurde aus dem Wasser geborgen. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. 

copyright  2019
15. Oktober 2019