Lade Inhalte...

Steyr

Werksschließung bei MAN ist Fall für Bundesregierung

11. Januar 2021 00:04 Uhr

STEYR. Die staatliche Wirtschaftskommission war schon mit Arbeitskonflikten bei Semperit und Ingelen befasst. Jetzt tagt sie wegen MAN.

  • Lesedauer etwa 1 Min
Die österreichische Bundesregierung hat jetzt eine Gelegenheit bekommen, gegen die vom Nutzfahrzeughersteller MAN und dessen Konzernmutter VW geplante Fabriksschließung in Steyr ihre Stimme zu erheben. Als Vorsitzende der "staatlichen Wirtschaftskommission" könnte Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (VP) Einwände der Republik Österreich geltend machen gegen das von MAN entgegen einem gültigen Standortsicherungsvertrag bis ins Jahr 2030 mitgeteilten Vorhaben, das Werk schon nächstes Jahr
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper