Lade Inhalte...

UTC: Gegen Dornbirn um Ligaverbleib

Von OÖN   19.Juni 2019

UTC: Gegen Dornbirn um Ligaverbleib
David Pichler verlor auch.

Der UTC Casa Moda Steyr hat am Wochenende gegen den TC Telfs den Befreiungsschlag in der Abstiegsrunde der 1. Tennis-Bundesliga verpasst und musste sich nach hartem Kampf bei Gluthitze mit 4:5 geschlagen geben. Damit kommt es morgen, Donnerstag, in einem weiteren Heimspiel zum Abstiegsduell mit dem TC Dornbirn. Die Vorarlberger hatten ihrerseits überraschend nach einem 2:4-Rückstand nach den Einzeln mit 5:4 in St. Pölten triumphiert und damit die Chancen auf den Klassenerhalt am Leben erhalten. "Wir hoffen gegen Dornbirn auf viele Zuschauer. Wir möchten in dieser prekären Situation den Heimvorteil nützen", sagt Kapitän Stefan Minichberger.

Das Match auf der UTC-Anlage in Gleink startet um 11 Uhr. Gegen den TC Telfs erreichten am Samstag nur wenige UTC-Spieler Normalform. Johannes Fleischmann brachte die Steyrer mit einem Zwei-Satz-Sieg gegen den Tiroler Philipp Schroll in Führung. Doch die beiden Deutschen im Telfs-Dress, Marcel Zimmermann und Lukas Ollert wendeten gegen Simon Traxler und David Pichler das Blatt. Letzterer hatte sich nach verlorenem erstem Satz zurückgekämpft, ehe er im dritten Satz von Kreislaufproblemen geplagt doch noch den Kürzeren zog. Auch Ex-Staatsmeister Martin Schneiderbauer bezog gegen Julian Schubert eine überraschende Niederlage. Beim Zwischenstand von 1:3 standen die Steyrer schon mit dem Rücken zur Wand, doch UTC-Topmann Enrique Lopez-Perez mit einem Drei-Satz-Sieg gegen Matthias Haim und Dominik Traxler mit einem Zwei-Satz-Erfolg gegen Adrian Gruber konnten für den UTC ausgleichen. In den Doppeln hatten die Telfser dann dennoch das bessere Ende für sich. Lopez-Perez/Minichberger unterlagen im Spitzendoppel gegen Haim/Ollert. Pichler und Dominik Traxler blieben in zwei Sätzen gegen Zimmermann/Gruber erfolgreich. Doch die beiden Youngsters im UTC-Dress, Simon Traxler und Johannes Fleischmann, zogen trotz Satzführung gegen das Duo Schroll/Schubert mit 7/10 im Matchtiebreak den Kürzeren. "Es war ein Tag, an dem fast gar nichts für uns lief. Wir müssen gegen Dornbirn die Saison zu einem positiven Abschluss bringen", sagt Minichberger.

copyright  2019
25. August 2019