Lade Inhalte...

Jäger, Bauernschaft und Klimaschützer bauten Tränke für durstige Wildtiere

Von Hannes Fehringer   28.April 2020

Jäger, Bauernschaft und Klimaschützer bauten Tränke für durstige Wildtiere
Tränke für die Wildtiere

Man kann wehklagen, dass es heutzutage viel weniger regnet und im Frühjahr die Erde austrocknet. "Aber jammern bringt uns nicht weiter", sagt Jürgen Hutsteiner vom Klimafokus Steyr. Also machten die Umweltschützer gemeinsame Sache mit der Ortsbauernschaft Steyr und den Jägern, um die Lage für die Wildtiere zu verbessern. Unter der fachlichen Anleitung des Gärtners Julian Halbartschlager grub die Gemeinschaft im Gelände eine Tränke, an der Vögel, Fasane, Rehe und sonst alles, was kreucht und fleucht, mit sauberem Trinkwasser den Durst löschen. Der menschliche Eingriff in Form der bereitgestellten Tränke hilft der Natur wieder, sich selbst zu regulieren, sind die Initiatoren überzeugt. Die Wasserversorgung mache etwa die Singvögel stark als natürliche Feinde des Borkenkäfers, der die ohnehin schon durch die höheren Temperaturen geschwächten Bäume vernichtet. "Der Schutz der Wälder als Grüngürtel ist auch für Steyr in den kommenden Jahrzehnten sehr wichtig", sagt Halbartschlager.

Für den Klimafokus ist das Gemeinschaftsprojekt eine gute Sache, reiche aber nicht aus: "Wir dürfen auch den Blick auf die Reduktion von Treibhausgasen nicht verlieren."

copyright  2021
25. Oktober 2021