Lade Inhalte...

Gerhard Nell schaffte das Double als Veranstalter und Rennfahrer

Von Hannes Fehringer   13.Juni 2019

Gerhard Nell schaffte das Double als Veranstalter und Rennfahrer
Gerhard Nell war inner- und außerhalb des Ringes aufmerksam: Klassensieg

Plastikhütchen am Asphalt markieren die Tore, der Hubraum des Motors bestimmt die Klasseneinteilung: Beim Autoslalom, den der Autofahrerclub ARBÖ am Wochenende auf dem Werksgelände des Lkw-Herstellers MAN auslegte, war Wendigkeit am Lenkrad und flinkes Schalten am Ganghebel gefragt. Als einer, die das am besten bewältigten, ging Lokalmatador Gerhard Nell als Sieger der Klasse "Race" bis 1400 Kubikzentimeter hervor. Bevor er in sein Auto stieg, musste er sich gemeinsam mit Obmann Alfred Feldhofer um den reibungslosen Rennablauf als Mitorganisator kümmern. Nachdem der letzte Fahrer mit der Karoflagge abgewunken worden war, konnten beide Funktionäre nach einer geglückten Veranstaltung aufatmen. Auch die lokalen Asse hatten auf dem anspruchsvollen Betonkurs gestochen, gewannen oder landeten im Vorderfeld.

Für Martin Eilmer, Hans Werner, Jürgen Kollmann und Marcus Stanzel war der Parcours in der Kategorie "Straße" nicht nur ein Fahrtechniktraining, sondern brachte auch wichtige Punkte in der Staatsmeisterschaft der Straßenfahrer, unter denen Thomas Fröhlich die Tagesbestzeit fuhr. Bei den "Racern" holten sich Nell, Gerhard Kronsteiner, Patrick Mayer, Robert Aichlseder und Wolfgang Leitner die Siegerpokale in den Hubraumklassen von 1400 bis über 2000 Kubikzentimeter. Patrick Wendolsky sprengte in der Sammelklasse der Gruppe Race das Vater-Sohn-Gespann Christian und Mario Mayr und belegte zwischen den beiden den zweiten Platz auf dem Podium.

copyright  2019
21. Oktober 2019