Lade Inhalte...

Oberösterreich

Schüler fordern: "Wir müssen die Schule ins 21. Jahrhundert bringen"

Von Herbert Schorn  09. September 2019 00:04 Uhr

LINZ. Für 190.000 Schüler beginnt heute wieder der Unterricht – Die drei Landesschulsprecher wollen mehr Mitspracherechte für Schüler und eine Entrümpelung der Lehrpläne.

  • Lesedauer etwa 2 Min
"Die Lehrpläne sind zu vollgestopft. Viele Dinge, die wir lernen müssen, sind veraltet", sagt Valentin Frühwirth. Der 18-Jährige ist heuer Landesschulsprecher und vertritt die 25.000 Berufsschüler Oberösterreichs. An seiner Seite sind Lea Herbst für die Gymnasien und Julian Angerer für die Berufsbildenden Höheren und Mittleren Schulen. Gemeinsam vertreten sie 83.000 Schüler.