Lade Inhalte...

Kaniak-Plan gegen Ärztemangel im ländlichen Raum

11.September 2019

Kaniak-Plan gegen Ärztemangel im ländlichen Raum
FP-NAbg. Gerhard Kaniak

"Sie fangen an, sich gegenseitig mit Zuckerln zu überbieten, um Ärzte anzulocken", ärgert sich NAbg. Gerhard Kaniak (FP) maßlos über diese Entwicklung.

Mit 5,15 Ärzten pro Einwohner habe Österreich viele Ärzte, betont Kaniak. Allerdings stagniere seit zehn Jahren die Zahl der niedergelassenen Ärzte, während die der Wahlärzte um 40 Prozent gestiegen sei. Der Schörflinger Politiker will mit einem Drei-Punkte-Plan die ärztliche Versorgung verbessern. Der Strukturplan Gesundheit müsse eine wohnortnahe Versorgung zum Ziel haben, fordert Kaniak flächendeckend Kassenstellen. Die Aufwertung der Hausärzte ("Facharzt der Allgemeinmedizin"), Anpassung der Honorare an den Leistungsaufwand und eine Rückverlagerung von Leistungen aus den Spitalsambulanzen in die niedergelassenen Ordinationen würden den Beruf des Arztes attraktiver machen. Dazu gehörten auch eine bürokratische Entlastung sowie eine Änderung der Arbeitszeit, so Kaniak.

copyright  2019
13. November 2019