Lade Inhalte...

Kunden teilen sich Ernte einer kleinen Bio-Landwirtschaft

Von Gerhard Hüttner   28.Juli 2014

Kunden teilen sich die Gemüse-Ernte einer kleinen Bio-Landwirtschaft
Stefanie Reisenberger und Markus Hohenecker erzeugen Bio-Gemüse, das sie an fixe Abonnenten ("Ernteteiler") jede Woche abgeben.

Und für die Vermarktung hat sie mit Markus Hohenecker (34) einen völlig neuen Weg eingeschlagen: Statt möglichst viel an den Mann zu bringen, beliefern sie mit ihrem Projekt "Solidarische Landwirtschaft" (SOLAWI) fixe Abonnenten, sogenannte Ernteteiler. "Wir ernten genau die Menge, die wir in der jeweiligen Woche brauchen", erklärt Hohenecker.

Ziel der jungen Bio-Bauern ist es, 30 Ernteteiler zu gewinnen, die sich jede Woche eine Kiste Gemüse um 20 Euro entweder am Hof oder am Freitagvormittag im Vöcklabrucker OTELO abholen. Derzeit haben Reisenberger und Hohenecker 21 Abnehmer. "Die Überschüsse versuchen wir über Wirte und Bioläden zu vermarkten", sagt Markus, der aus dem Waldviertel stammt und dort bereits Gemüsekisten angeboten hat.

Seit Mai beliefern die beiden Woche für Woche ihre Abnehmer mit frischem Bio-Gemüse. Es ist auch angedacht, die Ernte mit den Ernteteilern einzuholen. "Das macht Spaß", sagt Hohenecker. "Es muss keiner mitarbeiten, aber es kann jeder kommen."

An die 40 verschiedenen Gemüsesorten werden im biologischen Anbau erzeugt. "Wir kaufen das Bio-Saatgut und ziehen alle Pflanzen selber", schildert Markus. Als weiteres Standbein züchten sie Böhmerwaldschafe und betreiben eine Naturwabenimkerei.

Der Start mit der SOLAWI-Gemüsekiste ist gelungen. "Wir sind optimistisch, dass das System funktioniert", sagt Stefanie. "Heuer ist auch ein gutes Gemüsejahr", erklärt Markus. "Wir können wirklich zufrieden sein."

Infos und Kontakt: Tel. (650) 5160536 oder E-Mail s.reisenberger@gmx.net

copyright  2021
09. Mai 2021