Lade Inhalte...

Mit dem E-Lastenrad zu Kunden und Kindergarten

18.September 2021

Mit dem E-Lastenrad zu Kunden und Kindergarten
Auch der Weg zum Kindergarten ist mit dem "KlimaEntLaster" möglich.

Der Bio-Bauernladen fährt eines, der örtliche Konditor ebenfalls, und auch in der Pfarre setzt man auf sie: Elektro-Transporträder prägen zunehmend das Stadtbild von Freistadt. Das Projekt "KlimaEntLaster" setzt seit vergangenem Jahr mit zunehmendem Erfolg Impulse zur Erhöhung des Alltagsradelns. Die Transporträder, die von jedem kostenfrei über die Plattform www.klimaentlaster.at ausgeliehen werden können, finden immer mehr Nutzer.

Mit "Frieda" und "Franzi", wie die beiden in Freistadt bereitstehenden Transporträder heißen, lassen sich bequem bis zu 100 Kilogramm Last transportieren. Durch den Elektroantrieb, mit dem etwa 80 Kilometer am Stück zurückgelegt werden können, rollt man mit verhältnismäßig wenig Kraftaufwand durch die Stadt. "Vor allem Kinder, die teilweise das ganze Jahr über per Transportrad zum Kindergarten gebracht werden, haben ihre helle Freude und genießen die frische Luft um die Nasenspitze", sagt Sylvie Rietmann, Projektleiterin des Beratungsunternehmens "Energy Changes".

Transportrad-Test

In der noch bis kommenden Mittwoch dauernden Europäischen Mobilitätswoche fahren die E-Transporträder als klimaschonendes Fortbewegungsmittel ebenfalls in der vordersten Reihe. Das KlimaEntLaster-Team besucht derzeit auf einer 230 Kilometer langen Tour zehn Orte in Ober- und Niederösterreich sowie im Burgenland. Dabei werden Transportrad-Tests sowie eingehende Beratung angeboten. Morgen, Sonntag, erreicht diese Tour auch Gutau, wo ab 17 Uhr auf dem Gemeindeparkplatz E-Transporträder zum Test bereitstehen werden und um 19.30 Uhr ein Fahrradkino beginnt. Das Besondere daran: Der hierfür erforderliche Strom wird über Fahrradgeneratoren erzeugt, die von den Kinobesuchern selbst betrieben werden.

Alle Informationen zur KlimaEntLaster-Tour auf www.klimaentlaster.at

copyright  2021
08. Dezember 2021