Lade Inhalte...

Erstes Gesundheitszentrum im Mühlviertel eröffnet in Haslach

02.Januar 2018

Das erste Gesundheitszentrum im Mühlviertel eröffnet heute in Haslach
Ein großes Team steht im neuen Gesundheitszentrum ab sofort Patienten aus den Gemeinden Haslach, Lichtenau, St. Stefan und St. Oswald zur Verfügung.

Während andernorts verzweifelt Hausärzte gesucht werden, schlägt man in Haslach ein völlig neues Kapitel der Gesundheitsversorgung auf. Das Gesundheitszentrum Haslach öffnet heute am ehemaligen Standort des Webereimuseums direkt bei der Kirche seine Pforten. Drei Allgemeinmediziner teilen sich ab sofort die zwei Kassenstellen. Die Doktoren Erwin Rebhandl, Thomas Peinbauer und Samy Zogholy haben ein großes Team an Therapeuten um sich geschart. So sind in der neuen Einrichtung nicht nur drei Diplomkrankenschwestern im Einsatz, sondern auch sechs Ordinationsassistentinnen, zwei Diätologinnen, eine Ergotherapeutin und Sozialarbeiterin, eine Hebamme, eine Logopädin, eine Gesprächstherapeutin sowie zwei Physiotherapeuten. Außerdem zwei Reinigungskräfte und eine Administratorin.

"Dank der Initiative der Gemeinde Haslach und in guter Kooperation mit der oberösterreichischen Gebietskrankenkasse und dem Land Oberösterreich ist es gelungen, im ehemaligen Webereimuseum ein modernes und zukunftsweisendes Projekt für die regionale Gesundheitsversorgung der Gemeinden in Haslach, Lichtenau, St. Oswald und St. Stefan umzusetzen", sagt Erwin Rebhandl, der als Gemeindearzt in Haslach treibende Kraft hinter dem Projekt war. Thomas Peinbauer ist überhaupt erst nach Haslach gekommen, weil er von den Vorteilen dieses Modells überzeugt ist. Er sagt: "Dieses Projekt sichert die wohnortnahe Gesundheitsversorgung in der Region für die nächsten Jahrzehnte und bietet der Bevölkerung zahlreiche Vorteile und neue Leistungsangebote." Die beiden Gemeindeärzte freuen sich sehr, dass Samy Zogholy als weiterer Hausarzt und dritter Partner im Gesundheitszentrum mitarbeitet. "Ich freue mich schon sehr, gemeinsam mit dem gesamten Team die Menschen in den zu versorgenden Gemeinden optimal betreuen zu können", sagt der neue Partner.

Neue Angebote

Die Vorteile der neuen Praxis werden vor allem die Patienten zu spüren bekommen. "Wir können vor allem an den Tagesrandzeiten zusätzliche Öffnungszeiten anbieten", erklärt Rebhandl. Außerdem wird es neue Angebote geben. "Wir können zum Beispiel in Zukunft auch die Drogensubstitution begleiten. Die Patienten sparen sich somit den Weg nach Linz. Das ist einzigartig in der Region", sagen Peinbauer und Zogholy.

Gemeinde investierte

Mehr als zwei Millionen Euro investierte die Gemeinde in den neuen Standort. Bürgermeister Dominik Reisinger (SP) sieht darin nicht nur einen "Meilenstein in der ländlichen Gesundheitsversorgung, sondern auch wichtige Akzente für die Ortskernbelebung". Im Mai 2018 ist geplant, die Inbetriebnahme des Gesundheitszentrums auch mit einem offiziellen Festakt zu feiern.

copyright  2021
26. Juli 2021